Ein Kind! Ja? Nein? Vielleicht?

IMG_2521Haben wir die Sehnsucht nach einem Kind erst einmal bei uns wahrgenommen, stehen große Entscheidungen stehen an: Will ich wirklich ein Kind? Geht mein Partner verlässlich mit mir diesen Weg? Wie passt ein Kind in mein Leben? Was bedeutet das für die mühsam erarbeitete Karriere? Leider gibt es häufig nicht allzu viele Gesprächspartner, die konstruktiv mit einem die passenden Antworten erarbeiten. Stattdessen muss man sich mit gutgemeinten aber oft nicht hilfreichen Ratschlägen wohlmeinender Menschen auseinander setzen.

Wenn dann im Freundes- und Bekanntenkreis der Reihe nach alle fröhlich schwanger werden und zauberhafte Kinder bekommen, entwickelt man manchmal das Gefühl, selbst nicht Schritt halten zu können. Dabei geht manchmal die lebensfrohe Leichtigkeit und sogar das Gefühl ‚eine tolle Frau zu sein’ zeitweise verloren.

Dazu kommt, dass es oftmals wirklich schwer ist, offen und umfänglich über diese Kindersehnsucht und die wahre Gedanken- und Gefühlswelt (auch mit einem nah’ stehenden Menschen) zu sprechen, weil sie noch immer in weiten Teilen unserer Gesellschaft ein Tabu-Thema ist. Entspannung und Entschleunigung fällt schwer, weil das Thema Kind einen nahezu überall konfrontiert. Und manchmal geht es so weit, dass man sich aus dem lebensfrohen Leben und seiner Fülle zurückzieht.

#Tl:dr: Ich glaube nach Jahren der Sehnsucht nach einem Kind fest an diesen Satz meiner Freundin: „Das Schicksal weiss Bescheid und meint es gütig.“ Warum? Weil ich gemerkt habe, dass es das Leben gut mit mir meint – mit und (in meinem Fall) ohne Kind.

***

Kindersehnsucht – Kinderwunsch – München

Franziska Ferber
Franziska.Ferber@kindersehnsucht.de