Ausweglos?

Grafik & Design by KissAusweglos? Ist das so? Manche Tage sind nicht ganz so von Fröhlichkeit und Leichtigkeit geprägt, wie man sich das wünschen würde… aber muss man sich dem ergeben? Muss man das hinnehmen, weil man (erst einmal) keinen Ausweg sieht?

Ich meine nein. Denn wir können immer entscheiden. Ja, manchmal gibt es Situationen – wie bspw. beim unerfüllten Kinderwunsch – da können wir unser Problem selbst nicht aktiv zur Gänze ins Positive wandeln, sondern müssen uns fügen (und das fällt gerade uns, die gerne alles planen, steuern und kontrollieren schwer), dass es gerade nicht sein soll. Die Mehrheit der Dinge, die uns widerstreben, müssen wir aber nicht hinnehmen. Es gibt immer einen Ausweg – eine Chance, etwas zu verändern. Denn: Wir haben die Dinge in der Hand – und wir sind in der Lage sie zu verändern.

Mir helfen dabei immer wieder die folgenden Fragen:

  • Was genau ist es, das mich stört?
  • Was genau ist es, das mich hindert?
  • Wovor habe ich Angst?
  • Was ist der Nutzen an der Situation?
  • Was müsste sich ändern, damit ich besser damit umgehen kann?
  • Wer kann mir dabei helfen?

Wenn das klar ist – und ich meine klar; kein ‚Gewaber’ um den heißen Brei herum – hat sich meist schon unsere Perspektive auf das, das uns ausweglos erscheint, verändert. Und dann haben wir Bausteine an und in der Hand um zu sagen: Aus! Weg! Los!

 

***

Kindersehnsucht – Kinderwunsch – München

Franziska Ferber
Franziska.Ferber@kindersehnsucht.de