Der Tag der Sternenkinder und Sternchen

Heute denke ich an alle Sternenkinder – es ist der Tag, an dem so viele von Euch an Ihre Sternchen denken… und wahrscheinlich ist es nicht der einzige Tag.

Aber der 15. Oktober ist ein besonderer Tag, denn jährlich wird um 19 Uhr rund um die Welt eine Kerze ins Fenster gestellt, um den vielen kleinen geliebten Seelen zu leuchten und ein Licht zu geben, die nicht bei uns sind.

Was für ein kraftvolles Zeichen!

Ich werde auch eine Kerze anzünden, auch wenn ich kein Kindchen – kein Sternchen – habe, das nicht bei uns ist… aber ich kenne so viele liebe Menschen, die diesen Verlust hinnehmen mussten und weiterhin damit leben müssen.

Ich kenne Menschen, die nach diesem Erlebnis aufgehört haben, ihren Kinderwunsch Weg weiter zu gehen. Ich kenne Menschen, die nach diesem Erlebnis und einer Zeit der Trauer, ein Kind gesund und glücklich auf die Welt gebracht haben. Ich kenne Menschen, die mehrere Sternchen haben – und sehr unter diesen Verlusten gelitten haben. Manche sind daran zerbrochen. Andere haben ihr Leben dadurch auf den Kopf gestellt und neu ausgerichtet, nachdem es auf den Kopf gestellt wurde.

Jeder Mensch muss und darf seinen eigenen Weg finden, mit der Trauer umzugehen. Der Gedenktag ist ein Tag für die Sternchen – aber auch ein Tag für die Menschen, die mit diesem Verlust umgehen müssen. Sie haben alle guten Gedanken verdient!

Ich wünsche Euch Kraft!

img_0784

Der 15. Oktober ist ein Gedenk- und Bewusstseinstag. Einer, wie es der Muttertag beispielsweise auch ist. Meine Mutter sagte immer „wenn ich nur an einem Tag im Jahr gewürdigt werden würde, könnte ich darauf auch noch verzichten“. Und Recht hat sie.
Aber es gibt auch diese Tage wie der Tag der Sternenkinder, die wichtig sind für die Einzelnen, die es erleben mussten aber auch gleichzeitig Aufmerksamkeit auf ein Thema lenken, das so Viele betrifft und doch im Verborgenen stattfindet. Vermutlich haben die wenigsten Menschen, für die dieser Tag wichtig ist, selbst ihren Verlust am 15. Oktober erlitten… und dennoch ermöglicht ein solcher Tag ein kollektives Miteinander und eine kollektive Kraft. Die individuelle Datierung des Verlustes ist dabei ebenso persönlich wie auch als Zusatz wichtig. Aber ich glaube, dass die meisten der Betroffenen sowieso mehr als 2 Tage im Jahr an ihr Sternchen denken. Das macht den 15. Oktober nur noch bedeutsamer.

Kaum einer spricht über Fehlgeburten, über frühe und späte Abgänge und die stille Geburt. Und doch passiert es so oft. Viele auf den ersten Blick so ‚egoistischen‘ Kinderlosen (um mal das ‚Klischee‘ zu bedienen) haben in Wahrheit ein großes Leid erlitten, weil das Kind, dass sie sich so sehr gewünscht haben, im Himmel ist und nicht bei uns.

Weil das da im ‚geheimen‘ erlittene Leid so groß ist, bin ich dankbar dafür, dass es diesen Gedenk- und Bewusstseinstag gibt!

Alles Liebe – von Herzen!
Viel Kraft und ein hell leuchtendes Licht – als Kerze für die Sternchen!

Franziska Ferber
Kinderwunsch Coach
www.kindersehnsucht.de

Franziska Ferber
Franziska.Ferber@kindersehnsucht.de