Mein Partner versteht mich nicht beim Kinderwunsch Zyklus Hilfe Partnerschaft Wunschkind schwanger werden Kindersehnsucht

Paar – Partnerschaft – Paarung: Wenn aus dem Paar mit Kinderwunsch ein Paarungsprojektteam wird

Früher… ja früher wart Ihr beiden ein Paar. Irgendwann habt Ihr Euch verliebt. Irgendwann habt Ihr beide – also jeder für sich – gemerkt, dass hier eine Basis für den Rest des Lebens ist. Irgendwann seid Ihr zusammengezogen. Irgendwann habt Ihr beiden Euch vielleicht das Versprechen „für immer“ gegeben.

Ihr habt gemerkt, dass Ihr gut zusammen passt. Du hast es tief in Deiner Seele gefühlt, dass die Zeit, die Ihr miteinander verbringt, schöner ist, als alleine zu sein (jedenfalls meistens).

Du hast für Dich gemerkt, dass Du Dir Deinen Partner als Vater Deiner Kinder vorstellen kannst. Du hast gemerkt, dass diese Partnerschaft Dir viel bedeutet. Weil Du und er – Ihr seid auf einer Wellenlänge; habt ähnliche Wünsche, ähnliche Sehnsüchte, ähnliche Vorstellungen. Eigentlich passt Ihr ziemlich gut zusammen – oder auch überhaupt nicht und bereichert Euch gegenseitig durch die Unterschiedlichkeit.

Ihr seid ein Paar. Ihr führt eine Partnerschaft.

Und irgendwann taucht der Kinderwunsch auf. Ganz oft vertieft das eine Partnerschaft noch. Warst Du auch so gerührt, als Dein Partner sagte, er könne sich Kinder mit Dir vorstellen? Ich wette, das hat Eurem Miteinander, Eurer Partnerschaft eine neue Tiefe gegeben… und Euch ein romantisches Revival der Lust beschert. Ein gemeinsames, großes, neues Ziel – ein Traum.

Irgendwann hast Du gemerkt, dass es nicht so leicht werden wird, diesen Traum Wirklichkeit werden zu lassen.

Zerreißt es Dich zwischen Wunsch und Wirklichkeit?

Du steckst ja tief in Deinem Körper drin. Du bekommst mit, wenn der Eisprung naht. Du merkst, dass die Hormone in der zweiten Zyklushälfte absacken. Du merkst vorher aber noch, wie Deine Brüste anschwellen und sich das Körpergefühl verändert. Du bekommst einfach alles mit. Es ist ja Dein Körper – und Dein Kinderwunsch. Also richtest Du den Fokus darauf und bekommst immer mehr mit. Und wenn Du Dir selbst nicht so ganz über den Weg traust, dann unterstützt Du Deine Wahrnehmung noch durch das Zyklusmonitoring. Du misst Deine Temperatur. Du nutzt Ovulationstests. Schließlich willst Du ja keine Chance verpassen, damit Euer gemeinsamer Traum schnell wahr wird.

Das machst Du schon eine ganze Weile, oder?

Und genau deshalb wird schleichend aus der Hoffnung und der Lust irgendwann eine Verbissenheit – oder nennen wir es lieber „Zielfokussierung“?

Irgendwann dreht sich alles nur noch um den Kinderwunsch; um den Zyklus; um den Eisprung, die „Hibbel-Zeit“ bis hin zum Schwangerschaftstest. Zu Beginn hast Du noch Hoffnung. Hat ja auch keiner gesagt, dass man im ersten oder dritten „Übungszyklus“ schwanger werden muss. Kann ja auch ein halbes Jahr – oder so – dauern. Je länger es aber dauert, desto frustrierter bist Du.

Zunehmend interessiert Dich eigentlich nur noch Dein Kinderwunsch. Alles andere und das Leben an sich läuft „so nebenbei“.  Wenn es halt zum Zyklus passt. Wenn nicht, dann verzichtest Du lieber auf das Leben als auf einen neuen Zyklus.

 

Mein Partner versteht mich nicht beim Kinderwunsch Zyklus Hilfe Partnerschaft Wunschkind schwanger werden Kindersehnsucht

Was passiert mit der Partnerschaft? Dein Partner ist vielleicht nicht in dem Maße involviert, wie Du es gerne hättest. Er tut einfach so, als wäre der Zyklus nichts Besonderes; vielleicht versteht er ihn nicht mal so richtig?

Bist Du genervt davon, dass Dein Partner Dir keine Fragen stellt?

Irritiert es Dich – um es mal ganz vorsichtig zu benennen – wenn er am Abend nach Hause kommt und fröhlich ist… während Du an diesem Tag echt schlecht drauf bist, weil Du unter PMS und den nahenden Tagen leidest?  

Und dann verbreitet er auch noch Optimismus – glaubt er.

Du hast den Eindruck, er versteht gar nichts – erst Recht nicht Dich und Deine Emotionen.

Du denkst Dir, dass es schön wäre, wenn er das Alles mal etwas ernster (und vielleicht auch realistischer) nehmen würde. Die Fröhlichkeit von Deinem Partner empfindest Du als aufgesetzt, oberflächlich, empathie- und gefühllos. Du fühlst Dich einfach nur noch einsamer und alleine.

Hast Du das Gefühl, er bringt sich gar nicht so ein wie er könnte?

Hast Du den Eindruck, dass Ihr aneinander vorbei redet?

Hast Du Dich schon bei dem Gedanken erwischt, dass es so wirkt, als wäre es „nur“ Dein Kinderwunsch? Weil er gar nicht so engagiert ist? Du denkst, dass es am Ende eigentlich nur Du bist, die alles gibt für den gemeinsamen Traum.

Tja. Ein typisches Phänomen für die Paare, die sich längere Zeit mit dem Kinderwunsch auseinander setzen müssen. Ich kenne unfassbar viele Geschichten von Frauen, die mir genau das berichten. Wenn Du Dich also auch so fühlst, dann bist Du damit nicht alleine. Aber das hilft Dir auch nichts; denn in Deiner Partnerschaft bist nur Du und Dein Partner. Was andere erleben, hilft Dir konkret gar nichts. Klar, erst einmal entlastet es, wenn man merkt, dass andere das Gleiche erleben. Aber konkret kommt dabei nichts für Dich herum – es ändert sich nichts; nicht mal Dein Gefühl.

Als Kinderwunsch Coach weiss ich, wie sehr man sich in diese Wahrnehmungskette versteigen kann. Bis man auf einem Ast sitzt und nicht mehr weiss, wie man von dem Baum wieder herunter kommt. Und dennoch habe ich im Lauf der Jahre als Kinderwunsch Coach so vielen Frauen und Paaren mit echt guten Erfolgen geholfen, besser mit diesem Dilemma umzugehen.

***

Hier kommt ein kleiner wichtiger Hinweis… scrolle weiter oder entscheide Dich, mein Angebot an Dich zu lesen…:

In meinem begleiteten (!) Online Coaching Kurs „Mein Kinderwunsch – was tun zwischen Wunsch und Wirklichkeit“ (hier – klick!) gibt es eine ganze Lektion über die Partnerschaft. Was kann man tun. Was erlebt man. Wie entwickelt man sich als Paar in der schwierigen Zeit des Kinderwunsches gemeinsam weiter? Wie geht man mit Enttäuschungen um. All‘ das bringe ich Dir im Kurs – insgesamt in 7 Lektionen; zu jedem Lebensbereich eine – bei und begleite Dich individuell mit Feedback auf Deinem Weg.

Überleg‘ Dir mal, ob der Kurs Dir nicht gut tun würde, Dich besser für Deinen Umgang mit dem Kinderwunsch aufzustellen.

Bis Ende März ist er auch stark vergünstigt, damit Du Dich schnell entscheiden kannst!

Kinderwunsch Wunsch Wirklichkeit Online Coaching Kurs Ferber Kindersehnsucht Angebot Hilfe Psychologie März 2017

Ich bin sicher, der Kurs tut Dir verdammt gut mit seiner Mischung aus „Zeit, alles in Ruhe zu lesen“ und dem persönlichen und individuellen Coaching-Feedback am Ende jeder Lektion. Damit hast Du das Beste aus beiden Welten: Einen Kurs und sozusagen ein Coaching –  7x Lektionen – 7x Feedback mit weiteren Tipps und Impulsen durch mich als erfahrenen Kinderwunsch Coach. Das Feedback ist jeweils zugeschnitten auf Deine persönliche Situation – da gibt’s nichts von der Stange. Punkt. Damit Du es bald leichter hast zwischen Wunsch und Wirklichkeit! Schau‘ hier vorbei: Begleiteter Online Coaching Kurs Mein Kinderwunsch – was tun zwischen Wunsch und Wirklichkeit?!

***

Kommen wir noch mal auf das Thema Paar-Partnerschaft-Paarung zurück.

Gut, Du tust alles. Gefühlt tut er nichts. Gut, er ist „bereit“, wenn es so weit ist, dass der Ovulationstest ausschlägt. Da macht er dann mit. Das war’s dann aber schon?

Du hörst Deine innere Stimme, die Dir sagt, dass aus dem PAAR mit der schönen PARTNERSCHAFT ein PAAR geworden ist, dem es im Kern nur noch um die PAARUNG geht.

Wo ist die Leichtigkeit, die Liebe, die Fröhlichkeit geblieben??

Wo ist das PAAR in Eurer PaarungsPartnerschaft?

Du fragst Dich, wie lange Du eigentlich das alles noch schultern kannst. Wenn Du einen guten Tag hast, dann denkst Du Dir, dass es vielleicht gar nicht so schlecht ist, dass Dein Partner das alles „so locker“ sieht. An den anderen Tagen fühlst Du Dich mies.

Ihr seid ein Paarungsprojektteam geworden.

Du sehnst Dich nach emotionaler Entlastung.
Du vermisst das Gemeinsame.
Du hast auch keine Lust, alles alleine zu managen.

Aber was tun?

Nun, ich glaube, der Kern der Sache ist seitens der Biologie vorgegeben. Die Frau bekommt das Kind – und wird vorher schwanger – auf Basis des Zyklus. Neulich las‘ ich in einem medizinischen Fachmagazin, dass wir Menschen eigentlich verdammt schlecht angelegt sind – aus Sicht der Fruchtbarkeit. Es ist biologisch gesehen gar nicht so einfach wie in anderen Gattungen auf dieser Welt zu empfangen und sich fortzupflanzen. Eizellreserve, Spermienqualität, geringe Fortpflanzungschancen und dann bekommen wir – wenn überhaupt – auch nur ein Kind; selten zwei. Der Mensch ist da deutlich schlechter aufgestellt als so manches andere Lebewesen. Aber diese Erkenntnis hilft Dir jetzt auch gerade wenig. So ist es doch, oder? Du bist halt nun mal ein Mensch – Dein Partner auch.

Es liegt also an Dir als Frau, Deinen Körper und seine Zeichen wahrzunehmen. Da kann Dir Dein Partner nur wenig helfend zur Seite stehen. Das ist so. So klar – so eindeutig.
Denn wir wissen es alle: Männer werden zur Fortpflanzung nur ziemlich kurz gebraucht – und können (theoretisch) immer (Kinder zeugen). Also bist Du diejenige, die das Gefühl (und die Fakten) für den richtigen Zeitpunkt beschaffen kann und muss. Das wäre ja auch nicht so schlimm, wenn Du nicht das Gefühl hättest, alleine zu kämpfen.

Ich glaube, viele Männer sind wirklich hilflos – hilflos angesichts des weiblichen Körpergefühls, des Zyklus und seines Verlaufs. Viele von ihnen wollen gerne unterstützen. Viele von ihnen wollen ihre Partnerin gerne begleiten. Und doch bleiben es für sie Rätsel, böhmische Dörfer oder auch ein großes schwarzes Loch von dem Mann nicht weiss, was sich darin befindet. Sie verstehen uns Frauen und unser Körpergefühl ganz einfach oft nicht und wissen deshalb auch nicht, was sie tun können. Und dann tun sie das, was sie irgendwann mal gelernt haben: Mut machen, Hoffnung verbreiten. Bloss, dass das nicht immer gut ankommt. Zu oft denkst Du Dir, dass sein Verhalten nicht zu Deinem jetzigen Bedarf passt. Oder Du denkst Dir: „netter Versucht – gut gemeint; schlecht gemacht… hilft mir gar nicht“.

Wenn Du merkst, dass Deine Partnerschaft sich hin zum Paarungsprojektteam entwickelt hat und Du das ändern möchtest, dann mach‘ Deinem Partner keinen Vorwurf dafür, dass er die weiblichen Aspekte nicht versteht – und wenn er sie versteht, dann auf jeden Fall nicht vollumfänglich emotional nachvollziehen kann. Muss er auch nicht – dafür bist Du Frau und er Mann.

Ich glaube, es hilft über Wünsche und Erwartungen aber auch Enttäuschungen zu sprechen. Nicht in Form von Vorwürfen – das bringt keinen von Euch weiter. Äussere Deine Wünsche; gib‘ ihm „Aufgaben“, denen er gewachsen ist. Wenn er einen Beitrag liefern möchte, dann darf er Dir zuhören. Dann darf er sich vielleicht auch einbringen – nur in einer anderen Form: Vielleicht darf er sich um die anderen Aspekte kümmern… die Leichtigkeit in der Partnerschaft, das Miteinander oder was auch immer Dir durch den Kopf geht.

Klärt, wo die Ängste sind. Klärt, wo die Sehnsucht (abgesehen vom Kinderwunsch) liegt. Überlegt, wer welchen Anteil mit seinen Fähigkeiten leisten kann.

Hast Du früher in der Schule ein Schulfach gehabt, in dem Du echt nicht gut warst – und Deine Freundin spitze? Was habt Ihr gemacht? Euch geholfen. Euch abschreiben lassen. Miteinander gelernt. Miteinander gelacht und getrauert – je nach dem. Auf jeden Fall wart Ihr im Austausch der Fähigkeiten – im Tausch. 

Was kann Dein Partner zum Kinderwunsch beisteuern – abgesehen von seinen „Schwimmerchen“?

Was kannst Du zu Eurem gemeinsamen Traum beitragen – abgesehen von Deinem Zyklus und Deinen Eizellen?

Was könnt Ihr beide tun, damit aus dem Paarungsprojektteam auch (wieder) ein Paar und eine Partnerschaft wird?

Weitet Euren Fokus; stellt Eure Aufmerksamkeit auch auf Empfang, wenn es nicht um Kinderwunschthemen geht. Sprecht miteinander über das, was Ihr an Eurem früheren Leben vermisst – und über das, was Ihr heute tun könnt, damit Ihr beides haben könnt: Den Kinderwunsch aber auch eine erfüllte Partnerschaft!

Klar: Ihr könnt auch einfach so weitermachen wie bisher. Niemand zwingt Dich und Euch dazu, etwas zu ändern. Also… mach‘ ruhig so weiter. Oder ändere etwas, damit es Dir und Euch als Paar besser geht. Wer weiss, wie lange Du (leider) noch auf die ersehnte Schwangerschaft warten musst und ob sie jemals kommt… dafür gibt es leider keine Garantie.

Für Deine Partnerschaft, für Euer Miteinander… da kannst Du etwas tun. Jetzt kannst Du etwas tun.

Was hält Dich ab, etwas zu verändern, etwas Neues auszuprobieren und mit Deinem Partner einen neuen Umgang miteinander zu proben? Zu testen, wie Ihr in dieser neuen Lebensphase miteinander besser umgehen könnt? Neue Situationen erfordern neue Mittel.

Nehmt Euch Ernst – und seid es Euch wert, in Euch zu investieren! Denn ob mit oder ohne Wunschkind – ich wünsche Euch, dass Ihr bald wieder so glücklich und „leicht“ miteinander seid, wie Ihr es von früher kennt.

Was kannst Du heute tun, damit Du Deine Partnerschaft mehr genießen kannst? Was bringt Dich diesem Ziel ein Stück näher?

Kinderwunsch Coaching - Beratung und Unterstützung bei Kindersehnsucht

PS: Hier noch mal der Hinweis auf den  Coaching Kurs „Mein Kinderwunsch – was tun zwischen Wunsch und Wirklichkeit?!“ (klick hier). Da geht es um Deine ganzen Lebensbereiche – und somit natürlich auch um Deine Partnerschaft. Ich würde es mir ja mal anschauen, wenn ich Du wäre. *liebevoll-grins*
Ich sage Dir: So vielen Frauen konnte ich mit dem Kurs schon helfen, glücklicher und ruhiger und zufriedener zu werden – auch in ihrer Partnerschaft! Schau‘ mal, welches Kurs-Feedback ich erhalten durfte:

Hallo liebe Frau Ferber, vielen Dank für Ihre schnelle Rückmeldung! Ich bin auch sehr froh, dass es mir gerade gelingt, mit dem unerfüllten Kinderwunsch ganz gut umzugehen und werde mich bemühen, so weiterzumachen. Aber auch wenn ich auf dem richtigen Weg bin, bin ich sehr froh, mich für dieses Coaching bei Ihnen entschieden zu haben. Denn Ihre Worte helfen und zeigen, wie gesagt, dass man nicht allein mit seinem Gefühlschaos ist. Außerdem tut es gut zu wissen, dass ich jeder Zeit noch mehr Hilfe bekommen könnte, wenn ich sie benötigen sollte. Herzliche Grüße und bis bald!
C.K.

Liebe Frau Ferber, es hat mir sehr viel gebracht, viel Klarheit und einen deutlichen Schritt nach vorne. Dankeschön! Besonders imponiert haben mir Ihre schnelle Auffassungsgabe und Ihr Tempo auf alle Punkte detailgetreu und mit den richtigen Worten einzugehen. Ich bin sehr froh, dass ich in Ihnen eine Expertin gefunden habe, die ihren Kunden wirklich helfen möchte und auch dazu in der Lage ist
Marie K.

Liebe Frau Ferber, vielen Dank! Ihre lebensnahen Ratschläge und Tipps, haben mir durch eine echt schwere Zeit geholfen. Dafür wollte ich Ihnen persönlich danken. Ich konnte vieles anwenden und mich „erden“. Dadurch konnte ich mit meinem Mann ganz in Ruhe über den Kinderwunsch sprechen und mittlerweile bin ich in der 19. SSW. Alles Gute für Sie und Ihre Praxis. Ihr Beitrag ist soooo unendlich wichtig. (Aber das wissen Sie ja :)) Herzliche Grüße
Frau T.

Hier geht’s zum Kurs „Mein Kinderwunsch – was tun zwischen Wunsch und Wirklichkeit?!“
–> klick‘ hier  und sichere Dir noch bis Ende März den günstigen Frühjahrspreis! 
Anfangen kannst Du dann auch erst später – ganz wie Du willst und wie es Dir passt.

Kinderwunsch Wunsch Wirklichkeit Online Coaching Kurs Ferber Kindersehnsucht Angebot Hilfe Psychologie März 2017

Franziska Ferber
Franziska.Ferber@kindersehnsucht.de