Lebewohl-mein-Kinderwunsch-Abschied-vom-Wunschkind-Franziska Ferber-Kindersehnsucht

Lebewohl mein Kinderwunsch: Bericht über meinen Abschied vom Kinderwunsch im TV

Ehrlich, man gewöhnt sich nicht wirklich daran, im Fernsehen zu sein. Dreharbeiten – und wenn sie dann auch noch teilweise im strömenden Regen stattfinden – sind und bleiben etwas Besonderes.

Ferber Kinderwunsch im Regen stehen Abschied nehmen loslassen

Und ehrlich – ich muss nicht im Rampenlicht stehen. Das war nie mein Ziel.
Aber ich weiss, dass ich mutig sein darf, wenn ich mein Ziel erreichen möchte!

Weshalb ich das dann trotzdem mache? Dazu gleich mehr. Aber schau‘ doch erst mal den Film an:

(Falls das Video hier nicht richtig für Dich dargestellt wird, klick hier auf den Youtube-Link)

Noch einmal zu der Frage, weshalb ich offen über meinen Abschied vom Kinderwunsch spreche. Ich sehe das inzwischen ganz klar: Ich will etwas ändern – ich will, dass der (unerfüllte) Kinderwunsch nicht länger ein solches Tabuthema ist. Ich möchte, dass niemand sich mehr dafür rechtfertigen muss, weil er oder sie kinderlos ist.

Denn Du kennst es bestimmt auch: Man wird mit komischen, teilweise echt indiskreten Fragen bombardiert… es scheut sich kaum jemand, einfach mal dreist nachzufragen oder so indirekte „Killersätze“ zu sagen „Ach, das Leben mit Kindern ist doch so schön…“.

Jede Frau, die sich ein Kind wünscht, weiss, wie sehr solche Sätze ihre Wirkung entfalten… ob man nun darauf eingeht im Gespräch oder nicht.

Also… ich will etwas verändern. Also rede ich öffentlich darüber – wie es ist, ungewollt kinderlos zu sein. Wie sehr man leidet. Was man in den Zeiten der Kinderwunschbehandlung erlebt. Was das mit dem eigenen Leben macht.
Und wie man da auch wieder Stück für Stück herausfinden kann. Ich kann Dir sagen, dass mich das manches Mal viel Mut kostet… aber ich will etwas verändern. Ich will, dass mein Leid, das ich erleben und aushalten musste, für etwas gut ist – auch für Dich!

Falls das Video nicht direkt bei Dir dargestellt wird, kannst Du es hier bei YouTube ansehen:
Lebewohl mein Kinderwunsch: Glücklich leben ohne Wunschkind

Was will ich erreichen – was ist mein Ziel: Ich will einfach nicht länger hinnehmen, dass Frauen, die ganz offensichtlich kinderlos sind, nicht mehr stigmatisiert werden. Ich möchte nicht, dass Frauen noch länger das Gefühl haben, (vor-)verurteilt zu werden, weil sie keine Kinder haben. Ich möchte, dass wir alle offen damit umgehen können, was wir erleben und wie wir uns (kinderlos) fühlen.

Für mich sind diese Stigmatisierungen und Indiskretionen einfach kaum mehr auszuhalten. Ich will Tiefe in den Gesprächen – ich möchte, dass die Menschen ernsthaft über das, was so einen großen Teil in ihrem Leben ausmacht, sprechen können. Ich möchte, dass niemand sich mehr fürchten muss, wie Reaktionen aussehen könnten, wenn sie sich entschließen, offen über ihren unerfüllten Kinderwunsch zu sprechen.

Und verdammt: Ich möchte nicht, dass wir Frauen noch länger daran gemessen werden, ob wir eine gute Frau / Ehefrau / Tochter / Mitglied der Gesellschaft / … / … sind an Hand der Frage, ob wir uns fortgepflanzt haben! Deshalb… aus all‘ diesen Gründen spreche ich über das, was ich erlebt habe und weiterhin erlebe. Und ich bin dankbar dafür, dass ich auch auf diesem Weg einen Beitrag dazu leisten kann, dass es (hoffentlich) immer mehr ins Bewusstsein der Menschen rückt, dass nicht jede Frau, die keine Kinder hat, sich bewusst für die Kinderlosigkeit entschieden hat. Und so gehe ich manches Mal mutig in den Regen, erzähle meine Geschichte, berichte darüber, wie tief das Leid in diesen langen Jahren des unerfüllten Kinderwunsches ist… in der Hoffnung, dass künftig mehr Feinfühligkeit an den Tag gelegt wird… bei Familienfesten, im Büro und Arbeitsalltag, im Freundeskreis und der Familie selbst.

Ja, ich fühle mich mutig – aber es hat einen Sinn. Deshalb spreche ich – auch manchmal stellvertretend für die vielen Frauen, die noch mitten im Kinderwunsch stecken und noch nicht so weit sind, dass sie offen damit umgehen können oder wollen.

Lebewohl-mein-Kinderwunsch-Abschied-vom-Wunschkind-Franziska Ferber-Kindersehnsucht

Ich bin gespannt, was Du zu diesem Film von Lebensformen TV für SAT.1 sagst. Schreib‘ mir gerne – oder vereinbare ein komplett kostenloses Kennenlerntelefonat mit mir! Ich würde mich freuen, Dich zu sprechen! Meldest Du Dich bei mir – hier findest Du die Kontaktdaten.

Ich hoffe, es tut Dir gut zu merken, dass Du mit Deinem Kinderwunsch nicht alleine im buchstäblichen Regen stehst! Ich kann Dir Mut machen und sagen: Ja, es ist ein großer Mist, wenn Du nicht schwanger wirst – wenn Du Dein Wunschkind nicht bekommst. Und „Mist“ ist echt noch eine Untertreibung… wenn ich ehrlich bin, ist es eher eine existentielle Lebenskrise, die man da in „den besten Jahren“ aushalten und erleben muss.

Aber ich möchte Dir Mut machen und Dir sagen: Du schaffst es, da heraus zu kommen… es ist kein leichter Weg und keiner, der ab einem gewissen Zeitpunkt immer positiv ist. Aber es ist wirklich möglich, auch ohne Kind glücklich zu werden und einen Sinn im Leben zu haben! Glaube daran! Fest! Das wünsche ich Dir!

Kinderwunsch Coaching - Beratung und Unterstützung bei Kindersehnsucht

 

PS: Hier geht es zum neuen TV-Bericht – klick!

Franziska Ferber
Franziska.Ferber@kindersehnsucht.de