Abschied-Lebewohl-Kinderwunsch-müde-erschöpft-Seele-Partner-was tun-kann nicht mehr-wie weiter-Psychologe-Psychologie-Hilfe-Coach-Coaching-Ferber-Kindersehnsucht

Kann man sich eigentlich vom Kinderwunsch verabschieden?

In der letzten Woche habe ich sehr, sehr viele Gespräche geführt – wie ich das auch sonst tue. Aber diese Woche hatte etwas an sich; es kommt immer wieder mal vor, dass eine Frage sich häuft.
Immer und immer wieder wurde diese eine Frage in dieser Woche an mich herangetragen:

Abschied-Lebewohl-Kinderwunsch-müde-erschöpft-Seele-Partner-was tun-kann nicht mehr-wie weiter-Psychologe-Psychologie-Hilfe-Coach-Coaching-Ferber-Kindersehnsucht

Wie verabschiedet man sich eigentlich vom Kinderwunsch? Kann man das eigentlich? Und wann? Und Wie?

„Ich weiss noch nicht, ob ich bereit bin, mich vom Kinderwunsch zu verabschieden.“

„Ich bin unsicher, ob ich es schaffe, mir ein Leben ohne Kind vorstellen zu können und zu wollen.“

„Ich kann nicht mehr – und ich will nicht mehr. Aber irgendwie weiss ich nicht, wie ich ohne Kind leben soll. Ich weiss gar nicht, wie ich das für mich sortieren soll.“

„Mein Partner will kein Kind (mehr). Ich schon. Ich liebe ihn aber. Wie soll ich mich entscheiden – für den Partner? Aber ohne Kind; werde ich da glücklich?“

„Ich bin noch mitten in den Überlegungen. Ich weiss aber auch, dass ich so, so erschöpft bin. Ich kann nicht mehr. Und so will ich auch nicht mehr. Aber was will ich dann? Und was kann ich tun?“

Das sind ein Teil der Fragen und Anliegen, die ich hörte. Und ich kann jede einzelne Frage wirklich gut nachvollziehen.

So sehr hat man sich angestrengt; Behandlungen und Untersuchungen ausgehalten. Getrauert. Mit dem Partner diskutiert; versucht, ihn zu überzeugen. Sich einsam gefühlt. Kraftlos. Mutlos. Orientierungslos.

Aber gibt es diesen einen Moment der Entscheidung gegen den Kinderwunsch – und dann fügt sich alles?
Meine Antwort auf einen Teil dieser Fragen habe ich diese Woche aufgeschrieben. Das hier habe ich dieser Woche einer lieben Dame geantwortet – und vielleicht tut es auch Dir gut, das zu lesen? Nämlich, dann, wenn Du Dich fragst, wie man eigentlich den Kinderwunsch verabschiedet… wie (und ob) das überhaupt klappen kann:

„Ich verstehe, dass Sie damit kämpfen und überlegen, ob Sie schon bereit sind zum Abschied; zum Lebewohl sagen. Aber soll ich Ihnen etwas sagen: Ich glaube, es gibt nicht diesen einen Moment, wo Sie das entscheiden und dann ist das so. Ich glaube, es ist ein Prozess: Zwei Schritte vorwärts; einen zurück. In Wellen – mal so, mal so.

Und genau deshalb lege ich Ihnen meinen Lebewohl-Kurs so ans Herz… weil Sie eben NICHT den Abschied entscheiden müssen… sondern sich auf den Weg machen dürfen OHNE eine solche große, maximale Entscheidung.

Eine solche Entscheidung im Stile von „und jetzt ist er weg; dieser Kinderwunsch und kommt nicht wieder“ ist kaum zu treffen. Die ist zu groß; zu verunsichernd! Ich kenne sehr wenige Menschen, die Entscheidungen solcher Dimension und in deren Absolutheit fällen können. Und wenn, dann sind diese in der Regel sachlicher Natur – und entsprechen alleine deshalb schon nicht der gleichen Dimension.

Der Abschied vom Kinderwunsch ist ein Prozess… ein langsamer. Und ich empfehle: austesten; auf Probe. Sie wissen, wie es jetzt ist. Dahin können Sie jederzeit zurückkehren. Aber Sie könnten auch mal nach vorne „lurgen“ und schauen, wie es sich dort anfühlt. Ausprobieren, austesten… sich entwickeln. Auf Probe.

Denn zurückkehren und weiter machen wie bisher (möglicherweise dann auch mit den gleichen Ergebnissen wie bisher) können Sie jederzeit. Das geht nicht weg – nur weil Sie einen neuen Weg einschlagen und diesen einmal testen. Der Kinderwunsch wird Ihnen nicht genommen; er darf bleiben – ein Leben lang. Er ist ein Teil von Ihrem Leben und ein Teil von Ihnen. Ein Teil, der bleiben darf. Aber Ihr Umgang damit darf ich sich ändern. Damit es Ihnen wieder besser geht… damit Sie für sich eine neue Perspektive entwickeln können. Einen Plan B. Und genau dafür gibt es den Kurs Lebewohl mein Kinderwunsch – den Abschied gestalten und das neue Leben beginnen.

Er unterstützt Sie dabei, eine Vision zu entwickeln und angeleitet einmal da hin zu schauen, wie Ihr Leben sein KÖNNTE ohne den aktiven Kinderwunsch. Im Kurs (klick!) gehen wir Stück für Stück auf die Brücke und schauen uns die andere Seite an. 16 Wochen lang (aber ohne zeitlichen Druck, denn Sie haben ein Jahr Zeit!) können Sie begleitet herausfinden, wie es sein könnte – ohne, dass es so sein muss.

Denn wie gesagt: So weitermachen wie bisher können Sie, wenn Sie das für sich dann entscheiden, ja trotzdem. Aber vielleicht entdecken Sie auch, was noch möglich ist – abseits von Traurigkeit, Wut, Enttäuschung, Kraftlosigkeit und (emotionaler) Erschöpfung.

Hier habe ich über den Abschied vom Kinderwunsch gesprochen:

(Falls das Video hier nicht für Dich gut angezeigt wird, so findest Du es hier bei YouTube (klick)!)

Ich glaube daran: Der Kinderwunsch muss nicht weggehen – er darf sogar bleiben! Aber der Umgang damit; die innere Einstellung darf sich wandeln.  

Ich bin überzeugt davon, dass Du Dich kraftvoller fühlen wirst, in dem Moment, wo Du beginnst, Dir Deine Selbstbestimmtheit wieder zu holen. Wo Du wieder das Heft des Handelns in die Hand nehmen kannst! Wo Du entscheidest, dass Dein Herz nicht mehr auf dem Boden liegen muss; wenngleich ich gestern ein solches Herz tatsächlich entdeckt habe und Dir mit auf den Weg geben möchte… das Herz leuchtet nämlich so schön… und ich wünsche Dir, dass auch Deines bald wieder leuchtet und funkelt und strahlt!

Kinderwunsch Coaching - Beratung und Unterstützung bei Kindersehnsucht

PS: Hier geht’s zum Lebewohl-Kurs über den ich der lieben Dame geschrieben habe! Klick hier und informiere Dich über Deine Möglichkeit, einen Plan B zu entwickeln!

PS: Vielleicht möchtest Du ja auch mein Video zum Abschied vom Kinderwunsch anschauen… wo ich über meinen Abschied gesprochen habe? Hier kannst Du Dir ansehen, was ich Lebensformen TV für SAT.1 erzählt habe:

(Falls das Video hier nicht für Dich gut angezeigt wird, so findest Du es hier bei YouTube (klick)!)

 

Franziska Ferber
Franziska.Ferber@kindersehnsucht.de