Kinderwunsch-Kindersehnsucht-Abschied-Loslassen-entspannen-Veränderung-Neues-Tipps-helfen-Erfahrungsbericht

Wie (verdammt) geht dieses loslassen und entspannen!??!

„DU MUSST DICH ABER WIRKLICH AUCH MAL ENTSPANNEN!“
„DU MUSST LOSLASSEN (dann wird das schon)!“

Wenn ich solche Tipps höre oder mir davon berichtet wird, dass die Tante vom Onkel vom Nachbarn das zu einer Kinderwunschfrau gesagt hat (was nicht selten passiert), dann flippe ich aus.

Ich finde das unmöglich.
Ich finde das verletzend.
Ich finde das übergriffig.
Und ich finde es überhaupt nicht hilfreich.
Weil es nicht hilft.

Ja, so einfach ist das.
Es hilft überhaupt gar nicht – kein bißchen!

Denn für mich gibt es an dieser Stelle im Kern nur einen Gedanken: Wie soll jemand aktiv und „einfach so“ entspannen und loslassen, wenn es um das Zentralste geht?
Wie soll jemand eine Entscheidung treffen, jetzt „mal so loszulassen“.
Das geht doch gar nicht.
Das ist eben nicht einfach nur eine Entscheidung (wie in so vielen anderen Situationen im Leben).
Nein, es ist mehr.

Warum?
Weil wir es zwar KinderWUNSCH nennen aber es in Wahrheit eine SEHNSUCHT ist. Eine SEHNSUCHT kommt von innen – aus der Tiefe unseres Wesens.
Wir können ohne die Erfüllung unserer Wünsche ganz gut leben – ohne die Erfüllung einer Sehnsucht fühlen wir eine Leere, eine tiefe Leere.. ein Gefühl der „Unerfülltheit“ und der „Unvollkommenheit“ (schwer ein einziges Wort dafür zu finden, weil es so tief ist…aber ich hoffe, Du fühlst die Richtung für die ich nach 10 Jahren immer noch nicht „das eine, richtig beschreibende Wort“ habe).

Loslassen kann man nicht „ad hoc“.
Entspannen kann man sich nicht „ad hoc“.
… wenn es um eine Sehnsucht geht.

Beides ist per se richtig. Glaube ich. Ja, in den Fluß des Lebens zu finden – sich nicht zu wehren – nicht gegen den Strom zu schwimmen oder sich gegen den Wind zu lehnen… all‘ das ist per se richtig. Und ich unterstelle denjenigen, die solche „Tipps“ abgeben auch, dass sie es gut meinen. Aber es geht trotzdem am Ziel vorbei – eben weil es nicht so geht, wie in anderen Situationen.

10 Jahre Kinderwunscherfahrung habe ich.
10 Jahre Sehnsucht und 10 Jahre Abschied, wenn man es zusammen nimmt. Ich habe nicht nur meinen Weg aushalten, erleben und meistern müssen sondern begleite seit vielen Jahren viele Frauen auf ihrem Weg. Das geballte Wissen sagt mir Eines: Loszulassen ist eine gute Idee, wenn der bisherige Weg nicht mehr klappt. Das heißt nicht, dass man endgültig aufgeben muss… aber es heisst unter Umständen schon, neue Wege zu gehen… etwas zu verändern. Wenn Du immer weiter machst wie bisher, wirst Du auch die immer gleichen Ergebnisse bekommen.

Veränderung ist ein Teil des Lebens. Und die Bereitschaft zur Veränderung kein zu vernachlässigender Faktor.
Veränderung bietet die Chance zur Entwicklung – und ist letztlich der Versuch, etwas Neues auszuprobieren, damit sich auch die Ergebnisse, die Du in der Vergangenheit mit der bisherigen Strategie bekommen hast, verändern können.

Loslassen ist das Eine.
Bereitschaft zur Veränderung ist das Andere.

Was klingt in Deinen Ohren weicher, leichter? Loslassen oder Veränderung?
Ich glaube, es ist die Veränderung… Stück für Stück die eigene Strategie zu verändern ist viel leichter als – in Punkto Sehnsucht – einfach mal so (hahahahahahahaaaaaa) loszulassen.

Noch einmal: Wenn Du das immer Gleiche tust, wirst Du auch die immer gleichen Ergebnisse bekommen.
Wenn Du etwas veränderst, werden sich auch die Ergebnisse verändern. Mal sind es faktische Ergebnisse, mal emotionale.
Stück für Stück etwas zu verändern und eine andere Herangehensweise zu wählen, ist eine Form der Entspannung, weil sich damit die Schärfe des Bisherigen verändert.

Ja, Leben ist Veränderung.
Ja, Leben ist Entwicklung.
Ja, Leben ist leben ohne Anspannung (im Umkehrschluss zur Entspannung).

Wie kannst Du also loslassen und Dich entspannen?
In dem Du etwas veränderst, in Bewegung kommst, Dich darauf konzentrierst, was Du selbst in der Hand hast und umgestalten kannst.

Wenn Anspannung weniger wird (und das wird sie durch TUN – und nicht durch Stillstand), wird es Dir besser gehen.
Wenn Du Dich auf die Veränderung Stück für Stück einlässt, wird sich etwas verändern.
Wenn Du Dich um eine Veränderung des Bisherigen einlässt, wird es leichter, loszulassen… weil Du nicht „ALLES“ loslassen musst… sondern Dich entwickeln kannst… in kleinen Schritten.

Du stehst nicht mehr „wie der Ochs vor dem riesengroßen Berg“ sondern gehst Schritt für Schritt.
Ein Schritt ist leicht getan.
Einen Berg zu erklimmen, ist saumässig anstrengend.
Einen Schritt schaffst Du. Wenn Du ihn geschafft hast, kannst Du Dich über Dich selbst freuen und Dich so motivieren, den nächsten zu gehen.

Der eine Schritt bringt Dir den Gegenwert eines Schrittes an Entspannung. 
Der eine Schritt bringt Dir den Gegenwert eines Schrittes von Veränderung.
Der eine Schritt bringt Dir den Gegenwert eines Schrittes vom Loslassen des Bisherigen.

Ja, ein richtiger Schritt bringt Dich dem, was Dir gut tut, einen Schritt näher: Loslassen des Bisherigen (der bisherigen Strategie), Entdecken von etwas Leichterem und damit Entspannung der akuten Situation.

Wo auch immer DU auf Deinem Kinderwunschweg bist… was ist Dein nächster Schritt… wohin setzt Du Deinen Fuß? Auf Anspannung, weil Du weiter machst wie bisher oder auf „unbekanntes Terrain“ aber damit auch nach vorne?

Wo auch immer Du auf Deinem Kinderwunschweg bist… überleg‘ mal, ob Du wirklich einfach so weitermachen willst wie bisher oder ob es nicht eine Möglichkeit wäre, etwas Neues auszuprobieren… mit der Chance, dann sich dann auch Deine Ergebnisse verändern.

Denn vergiß‘ bitte nicht: Wer immer das Gleiche tut, wird auch immer das Gleiche erreichen!

Lerne Dich zu entspannen, in dem Du Deine Strategie anpasst.
Lerne loszulassen von Deiner bisherigen Strategie im dem Du lernst, was Du statt dessen tun kannst.
Entwickele Deinen Weg, in dem Du die Route (den Plan B) Schritt für Schritt in nehmbaren Einheiten gehst… denn noch ist niemand auf den Berg „geflogen“ – sondern immer Schritt für Schritt hochgelaufen; im eigenen Tempo.

Und weisst Du… genau das mache ich in meinen begleiteten Online Coaching Kursen… wir schauen jeweils Deine Fragen und die zugehörigen Strategien an und schauen, was Du statt dessen tun kannst! Gemeinsam schauen wir, wo Du für Dich Deine Herangehensweise anpassen, entwickeln und verändern kannst!
Dann gelingt nämlich auch die Veränderung, das Loslassen, das Entspannen… weil Du etwas tust.

Loslassen ist nicht aufgeben (kann es sein, muss es aber nicht).
Entspannen ist nicht „ich kümmere mich nicht mehr darum“.
Nein, Beides braucht Ersatz für das Bisherige.

Du kannst nicht etwas sein lassen ohne es durch etwas zu ersetzen.
Ein Kreis ist ein Kreis, wenn er rund ist.
Wenn ein Stück herausgenommen wird, ist er nicht mehr rund.
Wenn Du etwas verändern willst, musst Du das Bisherige, das „wegfallen“ soll durch etwas Neues ersetzen… sonst läufst Du nicht rund… sonst ist der Kreis nicht rund.

Ist doch logisch, oder?
Und genau das machen wir in meinen Kursen und im Coaching… wir schauen, was rund ist und bleiben darf… wir schauen, was fehlt oder weg soll… und wie es ersetzt werden kann.

Das ist ein Plan.
Das ist aus meiner eigenen, 10jährigen Kinderuwnscherfahrung das, was funktioniert.

Du bist ein Kreis.
Du fühlst Dich besser, wenn er rund ist und stimmig.
Also schau‘ dahin, was weg kann. Und gemeinsam überlegen wir, wie es ersetzt, ergänzt, gefüllt werden kann durch Neues!
So entsteht Entspannung und in gewisser Weise das Loslassen.
Weg mit dem, was weg kann und soll.
Ersatz mit Neuem, das Dir hilft!

Wer immer das Gleiche tut, muss sich nicht wundern, wenn er damit die immer gleichen Ergebnisse erreicht.
Lass‘ das mal auf Dich wirken und überleg‘ Dir bitte, ob ich Dich nicht auf dem Weg begleiten und unterstützen soll. Weil.. zu Zweit wird’s leichter, das Neue zu definieren und zu entwickeln… ich mache das ja nicht das erste Mal! Willst Du, dass ich mit Dir zusammen Veränderung begleite um Neues entstehen zu lassen?
Dann meld‘ Dich doch ja? Ich möchte gerne für Dich da sein und Dich ein Stück auf Deinem Weg begleiten!

Kinderwunsch Coaching - Beratung und Unterstützung bei Kindersehnsucht

Franziska Ferber
Franziska.Ferber@kindersehnsucht.de