Kinderwunsch-Kindersehnsucht-loslassen-Abschied-Lebewohl-was hilft-wie-Erfahrungsbericht-Ferber-Coach-Coaching

Kann ein Abschied vom Kinderwunsch überhaupt gelingen!?

Mein Hund Elli hat heute Geburtstag. Es ist der 5. – schon. In Hundejahren.. oh, ich darf gar nicht überlegen… und ich bin (wieder einmal) baff erstaunt, wie schnell die Zeit vergeht. Die Jahre rasen… und jedes Jahr denke ich auf’s Neue: Intensiver und dichter kann es doch gar nicht mehr werden. Und dann kommt es genau so: Die Zeit rast… und Elli hat Geburtstag. Heute.

Also, Elli hat heute Geburtstag und für mich bedeutet dieser Hund unglaublich viel. Ich liebe Hunde und habe als Kind immer mit Hunden zusammengelebt.
Mein Plan war, ein Kind zu bekommen und dann auch gleich einen Hund dazu. Du kennst meine Geschichte – das mit dem Kind hat trotz aller Bemühungen nicht geklappt. Aber Elli ist da. Und ich finde, es ist (eh klar) der beste Hund der Welt – auch wenn sie diverse Macken und Spinnereien hat. Aber klar, der beste Hund der Welt… wenn Du eine „Hundefreundin“ bist, dann weisst Du, was ich meine.

Dieser Hund ist aber so viel mehr für mich als nur ein Hund – ein Weggefährte. Sie ist für mich kein Kindersatz. Ich behandele sie auch nicht so (sie darf nicht auf’s Sofa, nicht ins Bett…gar nichts dergleichen darf dieser Hund). Aber sie darf an meiner Seite gehen und ich kümmere mich von und mit dem ganzem Herzen um sie.

Für mich ist sie auch ein Stück Heilung. Heilung der Sehnsüchte, die aus dem Kinderwunsch entspringen. Als ich Abschied nehmen musste und in ein ungewollt kinderloses Leben finden musste, wusste ich einfach nicht weiter. Ich wusste nicht, wie ich glücklich werden könnte – ohne Kind. Ich wusste nicht, wie ich mein Leben füllen könnte – ohne Kind. Ich wusste zeitweilig nicht einmal, ob ich ein Leben ohne Kind lebenswert finde. Ja, mir ging es hundsmiserabel. Orientierungslos, perspektivlos… rundherum im Körper und der Seele erschöpft und leer.

Aber ich trage Eines in mir, dass trotz Allem stark ist. Mein Urvertrauen darauf, dass ich es schaffe. Mein Urvertrauen darauf, dass ich trotz Allem stark bin. Aber ehrlich, es hatte ganz schön gelitten… ich war mir nicht mehr sicher, ob ich es schaffe und noch immer stark bin, denn ich war viel zu erschöpft.

Da stand ich nun. In einem Leben, das ich so nicht wollte.
Mit einem tollen Mann an der Seite… aber ohne Kind – ohne eigene Familie und Stück für Stück dämmerte mir, dass ich mich „SINNlos“ fühlte… keine Aufgabe, kein Sinn… und die Frage „WOZU“ kam immer öfter in mir auf.

Wozu sich anstrengen?
Wofür?
Für wen?
Und wohin mit meinem riesengrossen Herz?
Wie damit leben, dass es keinen Grund für „den Nestbau“ gibt?
Freiheit, reisen, leben… das hatte ich durch. Das war kein Trost, auch wenn Mitmenschen meinten, geniess‘ doch, dass Du machen kannst, was Du willst.

Wohin mit mir?
Wohin mit meiner Liebe?
Wie Sinn und Aufgabe kreieren?
Wozu? Ja, einfach wozu?
Wohin mit mir….?

Um ehrlich zu sein, je länger ich das dachte, desto leerer wurde ich innerlich… und noch hoffnungsloser.
Irgendwann hatte ich die Schnauze von mir selbst voll.
Ich wollte wieder leben und Grund haben, fröhlich zu sein.
Ich wollte nicht in „Sack und Asche“ ein Dasein fristen zwischen Traurigkeit, Mutlosigkeit und Perspektivlosigkeit.

Aber was… was tun… !?!?
Meine Güte… ich war zudem so dermassen ohne Orientierung, dass ich mich immer weiter im Kreis drehte.

Aber dann begann ich tatsächlich damit, mich zu fragen, WESHALB ich eigentlich ein Kind wollte… klar, die ersten Antworten waren so ähnlich wie „ein Kind ist ein Kind“ – „das ist das Normalste der Welt“…aber ich habe mir das nicht durchgehen lassen. Ich habe immer und immer wieder gegrübelt: WESHALB?

Irgendwann und irgendwo begegnete mir die Frage „was wäre denn anders im Vergleich zu heute, wenn Du ein Kind hättest“…jedenfalls habe ich so für mich adaptiert.

WOW! Das hat geholfen!

Denn ich konnte konkret anfangen aufzuschreiben, was denn anders wäre… ich wollte Verantwortung übernehmen, ich wollte meine Liebe „sinnvoll“ einsetzen, ich wollte Zugehörigkeit – meine Familie -, ich wollte Sicherheit, ich wollte im wahrsten Sinn meinem Leben einen Sinn geben. All das kam auf.. und noch viel mehr.

Als Unternehmensberaterin von Konzern zu Konzern zu hoppen, war spannend. Aber 19 Milliarden Gewinn …. im Konzern… wozu? Geld ist doch kein Selbstzweck…
…ach, ich wollte Sinn und Nachhaltigkeit und Aufgabe.

Es erschien mir alles so SINN-LOS.. so ohne SINN!
Mein Herz ist riesig, ich habe so viel zu geben… aber wohin damit?
Wer will diese Liebe, diese Verantwortung, mein Zuhören, meinen klaren Blick, meine warmen Worte, meine Fürsorge..?

Fragen über Fragen… und ich habe begonnen mich ihnen zu stellen.
Diesen Fragen und vielen weiteren, die folgten und die sich alle in meinem Lebewohl-Kurs finden…

Ich habe gesucht. Ich habe ausprobiert. Ich habe Biografien von Menschen gelesen. Ich habe alle möglichen Methoden ausprobiert – nur um immer wieder festzustellen, dass sie für den Kinderwunsch nicht passen… positiv denken (#wtf)?! Wie denn…

Ich habe so viel ausprobiert.
Ich habe mich studiert.
Ich habe meine Kinderwunschtreiber analysiert.
Ich war schonungslos mit mir…aber auf einmal hatte ich etwas, worüber es sich nachzudenken lohnte.

Und jetzt springe ich in der Zeit… aber am Ende ist zweierlei konkret passiert:
Ich habe mich selbstständig gemacht als Kinderwunsch Coach.
Meine Liebe, mein guter Blick, mein offenes Ohr, meine warmen Worte, meine Erfahrungen, mein Ausprobieren, mein Herausfinden, was hilft… all‘ das ist hier richtig aufgehoben. Ich bin da für meine Frauen – ich bin greifbar und erreichbar und mit wem ich arbeite, der bekommt mich – ob im Kurs oder in „nur“ einer Sitzung – mit HAUT UND HAAREN…aber eben auch mit HERZ und HIRN.

Und dann war da noch die Sehnsucht nach Nestbau… nach einem Zuhause… nach einem Umfeld, wo ich als Mensch einen Unterschied mache – wo ich etwas spüre, dass mit Zugehörigkeit und Verbundenheit zu tun hat… wo ich meine Tüddelei ausleben kann… und da ist Elli in mein Leben gekommen. Sie ist Kompensation – ganz klar. Aber sie freut sich darüber. Ich mich auch. Wenn ich nach Hause komme, ist es nicht leer. Nein, sie liebt mich. Für sie bin ich nicht austauschbar. Ja, mein Hund ist eine Kompensation dessen, was ich mir gewünscht und mit dem Kind nicht bekommen habe. Aber das ist (fast) egal… denn hier werde ich gebraucht. Und beim Reisen bin ich genau so eingeschränkt wie meine Freundinnen mit Kind. Ich weiss, der Vergleich ist hart… aber im Kern freut es mich, dass ich mir Gedanken machen kann, die weiter gefasst sind als „nur“ mein kleiner Kosmos.

Übrigens – kleiner Seiteneinwurf: Ich glaube überhaupt nicht, dass jede ungewollt kinderlose Frau sich einen Hund zulegen sollte! Nein, das ist keine pauschale Lösung – wie könnte es auch sein. Für mich war das die richtige Entscheidung. Für andere Frauen ist es etwas gänzlich Anderes. Was es sein kann, das gilt es herauszufinden… passend zu Dir, Deinem Leben, Deinen Wünschen und Sehnsüchten!

Ja, mein Coaching ist meine Passion.
Meine Fürsorge für die Damen, die in der Situation sind, in der ich so verzweifelt war, ist gross. Mein Herz erst Recht. Mein Kopf hat eine sinnvolle Aufgabe – mein Herz noch mehr.
Und einen kleinen Teil meiner Wärme zwacke ich für Elli ab. Sie freut sich und mir hilft es dabei, ein Leben zu leben, das mich mit dem Coaching mit Sinn und Aufgabe erfüllt und wo ich zudem als Mensch einen Unterschied mache.
heute auf morgen, nicht wahr… aber es ist ein wesentlicher, bedeutsamer Anfang.

Also.. mach‘ Dich auf und grabe nach Deinen inneren Hoffnungen und Versprechen. Und wenn ich darf, würde sich mein riesengrosses Herz und mein erfahrener Kinderwunschkopf freuen, Dich zu begleiten! Den LEBEWOHL KURS empfehle ich Dir dabei von ganzem Herzen! Denn hier im Kurs gehen wir den Weg zusammen – gemeinsam… wir stellen uns gemeinsam Deinen Fragen und Deiner Suche nach einem gelingenden Leben…auch ohne Kind.

–> ZUM LEBEWOHL KURS KLICK HIER!

Ja, ich möchte Dich begleiten und unterstützen!
Kinderwunsch Coaching - Beratung und Unterstützung bei Kindersehnsucht

Franziska Ferber
Franziska.Ferber@kindersehnsucht.de


Ihre Cookie-Einstellung

Sie sollen auf dieser Seite das finden können, was wirklich relevant und hilfreich ist. Um zu verstehen, was auf der Seite wie genutzt wird, setze ich sog. Cookies. Das ist nichts Schlimmes - es zeigt mir zB, welche der Seiten angeklickt wurde. Erlauben Sie mir das? Ich wäre dankbar dafür! Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie bitte eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert! Vielen Dank!

Hilfe

Hilfe

Erlauben Sie mir zu verstehen, wie Sie diese Internetseite nutzen? Es geht mir dabei natürlich nicht um Sie als Person sondern um das Leseverhalten, damit ich die Inhalte stetig weiter für Sie verbessern kann. Ich würde mich daher freuen, wenn Sie auf *COOKIES ZULASSEN* klicken würden.

  • Ich stimme zu!:
    Wenn Sie hier klicken, stimmen Sie zu, dass ich Tracking- und analytische-Cookies wie GOOGLE ANALYTICS nutzen darf. Diese helfen mir zu verstehen, welche Aspekte auf meiner Website genutzt werden und ermöglichen es mir, stets daran zu arbeiten, dass Sie noch mehr Nutzen aus dieser Seite ziehen können.
  • Lieber nicht:
    Wenn Sie hier klicken, werden ausserhalb rein technisch notwendiger Cookies zum Betrieb der Internetseite keine weiteren Cookies gesetzt.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: https://www.kindersehnsucht.de/datenschutz/

Zurück