Kinderwunsch-Babywunsch-Angst-was tun-Erfahrungsbericht-endlich schwanger werden- was hilft-Ferber-Coaching-Kindersehnsucht-München

Babywunsch: Die Angst, nie Mutter zu werden, schmeckt grauenvoll

In dieser Woche habe ich mega-viel über Angst gesprochen.

„Ich habe Angst, dass ich niemals Mutter werde“
„Ich habe Angst, dass ich im Alter einsam bin“
„Ich habe Angst, ob ich ohne Kind jemals Sinn und Aufgabe im Leben finden werde“
„Ich habe Angst, dass ich meine Freunde verliere“
„Ich habe Angst, dass ich im nächsten Kryo-Transfer wieder nicht schwanger werde“
„Ich habe Angst, dass ich es später bereue, wenn ich jetzt aufhöre“

So, so viel Angst.
Sie nagt – permanent.
In jedem einzelnen Coaching ging es diese Woche um Angst.
Angst ist einer der stärksten – wenn nicht DER STÄRKSTE – Treiber, den wir Menschen haben.

Angst soll uns warnen; Angst soll uns auf etwas aufmerksam machen.

Aber Du weist ja schon, worauf – nicht wahr?
Du hast ja schon verstanden, dass Du Angst vor einem unerfüllten und unglücklichen Leben hast, wenn Du nicht schwanger wirst.

Das „Problem“ am Kinderwunsch ist ja die grosse Hoffnung auf „das Normalste der Welt“ und das Wissen darum, dass es keine Garantie gibt, ob es (jemals) klappt.

GLÜCKLICH SEIN… das ist es, was wir uns wünschen.
Und die Angst kommt auch daher, dass wir nicht wissen, ob wir ohne Mutter zu werden jemals glücklich sein können.
Und das aktiviert die Angst.
Angst vor einem Leben, das so anders ist, als es die Normalität draussen auf der Straße zeigt.

Wenn wir uns ausgeliefert fühlen, steigt die Angst.
Für viele Menschen gilt die Weisheit: Wenn wir aktiv sind, sinkt die Angst – weil wir ja etwas tun; weil wir ja etwas gegen die Angst tun.

Was aber tun, wenn man schon so viel getan hat – und es auch nichts gebracht hat?

Wir sind es gewohnt, etwas zu tun, wenn wir etwas erreichen wollen.
Also haben wir irgendwann das Rezept „Angst = etwas tun müssen“ im Kopf.
Wenn das auch Dein Rezept ist, dann bringen alle Ratschläge von „entspann‘ Dich mal“ gleich gar nichts.
Entspannen ist „nichts tun“ – also genau das Gegenteil.
Die Frage, die Dich aber wirklich voran bringt, lautet: Was kannst Du in Deiner Situation tun, das Dir wirklich hilft, besser mit dem Kinderwunsch umzugehen? Wo kannst Du Dich anders verhalten; an Dir arbeiten? Wo kannst Du Dein Verhalten, Dein Denken ändern?

Wo ist Dein Aktiv-Raum?
Wo sind Deine Möglichkeiten?
Sei kein Kaninchen im Scheinwerferlicht.
Warte nicht ab. Du wirst nur noch erschöpfter.
Wenn es Dein Muster ist, etwas zu tun, um der Angst etwas entgegen zu setzen… dann TUE etwas.
Ja, auch beim Kinderwunsch!

Du kannst nicht im Leben gelernt haben, dass AKTION hilft und dann, wenn es besonders schwer ist, nichts tun. Das funktioniert nicht.

Wer ein Aktionsmensch ist, muss Bereiche finden, in denen er agieren kann.
Wenn es schwer ist, um so mehr.
Nur abwarten geht nicht. Du wirst „irre“ dabei und reitest Dich in Wahrheit immer tiefer rein in Deine Angst.

Wenn Du daran glaubst, dass es gut ist, immer einen Plan zu haben und Du hast auf einmal keinen… ja, was passiert denn dann?
Genau – Deine Alarmanlagen gehen an.
Das fühlt sich ätzend an.
Weil Du nicht Du bist.
Weil Deine Alarmanlagen Dich auf einen grossen Mißstand hinweisen.

Wenn Du normalerweise Probleme mit Aktion löst und wenn Du damit bisher gut durch’s Leben gekommen bist, weil Du immer einen Plan hattest, dann brauchst Du genau das für einen anderen Umgang mit dem, was jetzt besonders schwer für Dich ist.
Du kannst doch nicht erprobte Lösungswege haben – und jetzt (in einer besonders schweren Situation) darauf verzichten.
Das ist doch wirklich nicht logisch!

Nachvollziehbare Argumentation?
Ja, ne?
Also: Lass‘ uns gemeinsam Deinen Plan und Deine Aktionsfelder finden, die Du auch beim Umgang mit Deinem Kinderwunsch anwenden kannst.
Ich habe da als Coach etwas Vorsprung 😉 und habe x-Mal schon Frauen geholfen, ihren Plan und ihre Handlungsspielräume im psychischen wie sozialen Umfeld zu finden und dann auch kontinuierlich zu nutzen und umzusetzen. Es geht; ehrlich! Du „musst“ nur wollen und Dich aktiv dafür entscheiden, jetzt etwas ändern zu wollen!

Ja, Angst ist ein starkes Motiv. Und ein noch stärkeres Gefühl. Und es fühlt sich nicht gut an. Aber es ist doch keine Lösung zu sagen „die Angst muss weg“ und nichts zu tun, damit sie weniger wird.
Das ist ein falscher Lösungsweg.

Wenn Du denkst, dass Du mit der Angst „etwas machen musst“, dann ist es nur schlüssig, auch etwas zu tun. Weil… wenn Du es nicht tust, läuten Deine Alarmanlagen und die inneren Stimmen nerven (oder quälen) Dich.
Das ist keine Lösung für Dich, wenn Du gewohnt bist, etwas zu TUN!

Also… was ist Dein Plan für diese Situation?
Also… was ist Dein Aktionsradius?
Darf ich Dich unterstützen und wir suchen DEINE MÖGLICHKEITEN.. die, die wirklich zu Dir passen?!
Denn Standard-Ratschläge, was Du gegen die Angst tun kannst, die gibt es bei mir nicht. Die sind nämlich Humbug – und fördern Deine Angst nur noch.

Alles Liebe!!!

Kinderwunsch Coaching - Beratung und Unterstützung bei Kindersehnsucht

❤️ –> LINK ZUM UNTERSTÜTZUNGSANGEBOT

❤️ https://www.kindersehnsucht.de/online-kurse/

„Liebe Franziska! Das Gespräch hat mir wirklich sehr gut getan! (…) Meinen allerherzlichsten Dank nochmal an Dich! Du machst eine ganz tollen Job und es ist eine so wertvolle Arbeit!! Mir hast du in 1,5 Stunden so viel mehr geholfen als die zwei Therapeuten oder die ganzen „Forumsberichte“ oder „Internetartikel“. Endlich Methoden und Tipps, mit denen ich arbeiten kann. Und kein diszipliniertes, angespanntes „Entspannen“ oder „Optimieren“ 
L.S.

❤️
Franziska Ferber
Franziska.Ferber@kindersehnsucht.de