Kinderwunsch heisst auch: Angst vor dem Alleinsein im Alter

Ich bin seit heute Nacht um 3 auf. Warum?
Ich habe in den letzten Tagen immer wieder sehr intensive Coachinggespräche gehabt – und es ging fast immer um eine der tiefsten Ängste, die den Umgang mit dem Kinderwunsch so schwer machen.

Welche Angst das ist?

Die Angst vor dem Alleinsein (im Alter).

Und ich bin heute Nacht um 3 aufgewacht – von der Frage, wer sich eigentlich mal um mich kümmert für den Fall, dass ich die letzte aus meinem Familienverbund sein sollte.

Aufzuwachen von dieser Frage… das ist schon eine Nummer.
Und das ist auch keine, die man einfach mal so zur Seite schieben und dann weiterschlafen kann.

Du wirst es kennen, oder?

Als Coach bin ich so nah‘ an „meinen Damen“ dran.
Als Mensch bin ich zutiefst introvertiert – was eine schöne Sache ist, weil ich so emphatisch bin, dass ich mich in jedes Gespräch und in jeden Mail-Austausch in meinen Online Kursen voll hineingebe. Ja, ich glaube, das macht mich aus.
Es selbst erlebt zu haben.
Die Hilflosigkeit, die Orientierungslosigkeit, die Verzweiflung und Angst aus dem eigenen Erleben zu kennen, macht mich zu einem besseren Coach.
Als Mensch bin ich zutiefst dankbar, so nah‘ dran sein zu dürfen.
Als Mensch gehe ich in volle Resonanz und Mitgefühl, wenn eine meiner Damen kämpft.
Und die Mischung aus Mensch und Coach macht es, dass ich mich voll engagiere – mich kümmere.

Und heute Nacht um 3 also diese Frage… diese Frage, die ich in den letzten Tagen immer wieder mit meinen Kundinnen bearbeitet habe – in allen Schattierungen.

Ja, es beschäftigt mich dann auch – was meine Kundin beschäftigt.

Und nein – ich hadere so gar nicht damit.
Im Gegenteil. Ich bin dankbar dafür, denn es zeigt, dass ich mit den Ängsten, die auch mich lange Zeit so tief beschäftigt haben und gelegentlich auch weiterhin erreichen, nicht alleine bin.

Keine von uns ist alleine mit dem, was sie erlebt.
Keine von uns „spinnt“ oder „überdramatisiert“.
Wer sich diese tiefen Fragen stellt und so mutig ist, das auch wahrzunehmen und zu bearbeiten, ist ehrlich mit sich.
Wer sich diesen tiefen Fragen stellt, ist auf dem Weg, passende Lösungen zu finden.

Die Augen zu verschliessen; es zu unterdrücken; zu sagen „ach komm“… das alles hilft nicht weiter.

Ja, es braucht Mut dahin zu schauen, wo „die Musik“ spielt.
Aber ich glaube, es ist absolut das Richtige, dorthin zu blicken – auch wenn es nicht leicht ist und/oder sogar auch schmerzt.

Aber wie soll Heilung gelingen und wie sollen Lösungen gefunden werden, wenn man den Kopf in den Sand steckt?
Ich glaube, das funktioniert nicht (oder nur kurze Zeit).

Wir kommen dann mit dem, was uns beschäftigt voran, wenn ich mich mutig stelle… wenn ich mich nicht verschließe – sondern mich bspw. in erfahrene, liebevolle, emphatische, verständnisvolle Hände begebe und darum bitte, ein Stück auf dem Weg begleitet und unterstützt zu werden.

Denn zum mutig sein gehört auch dazu, dass man a) mutig ist (na klar!) aber b) sich eben auch überlegt, wie man diesen Prozess der Entwicklung und des Hinschauens dann eben auch so gut wie möglich für sich selbst gestaltet.

Ich glaube, den größten Fehler, den wir machen können, ist a) den Kopf in den Sand zu stecken und/oder b) zu glauben, dass man alles alleine schaffen muss.

Das ist Quark.
Es macht es noch anstrengender.
Alleine auf weiter Flur – schwups… da sind wir wieder bei der Angst… nur, dass es eine Angst ist, die jetzt schon ganz konkret ist und nicht eine, die sich in 50, 60, 70 oder 80 Jahren vielleicht „realisieren“ kann.

Ja, alles alleine schaffen zu wollen, ist fein.
Aber ich glaube, es ist nicht klug.
Und definitiv ist es verdammt anstrengend und angst-behaftet.

Also… gehen wir gemeinsam?

Wir können über Deine Ängste persönlich sprechen (per Telefon, per Skype oder auch in meinem Büro).
Wir können aber auch die grossen Fragen und Themen des Kinderwunsches in den (von mir) heiss und innig geliebten Kursen bearbeiten.

Für diese großen Fragen bieten sich 2 Kurse an; ganz konkret – denn da sind die Themen, die mich so arg beschäftigt haben, dass ich mir kaum selbst noch zu helfen wusste, verarbeitet.

Ja, in diesen beiden Kursen stellen wir uns gemeinsam dem, was uns Kinderwunsch-Frauen so tief beschäftigt, dass es manchmal scheint, es wäre leichter am Leid festzuhalten als nach vorne zu gehen.
Aber das ist nicht so… ja, es braucht Mut, die Themen anzusehen – aber wer losgeht wird weiter kommen als der, der stehenbleibt. Davon bin ich zutiefst überzeugt.
Du auch?

Dann lass‘ uns laufen – gemeinsam. Manchmal gehe ich vor Dir und leuchte Dir den Weg. Manchmal gehe ich hinter Dir und stärke Dir den Rücken. Und manchmal laufe ich neben Dir – Hand in Hand… auf der Suche nach Deinen Antworten auf die grossen Fragen und eine Perspektive für ein gelingendes Leben.

💕Begleiteter Online Coaching Kurs „Die grossen Fragen des Kinderwunsches“
www.kinderwunsch-fragen.de
💕Begleiteter Online Coaching Kurs „Lebewohl – lebe wohl! Plan B und Abschied“
www.kinderwunsch-lebewohl.de

Lass‘ uns mutig losgehen, hinsehen, weitergehen!
Auf zu neuen Ufern!

Kinderwunsch Coaching - Beratung und Unterstützung bei Kindersehnsucht

 

 

Franziska Ferber
Franziska.Ferber@kindersehnsucht.de