Kinderwunsch-Mut-Freude-Energie-Kraft-Lebensfreude-Leichtigkeit-Neid-Angst-Traurigkeit-wiederfinden-schwanger werden-Ferber-Coaching-München-Beratung-Hilfe-Psychologe-Selbsthilfegruppe

Wie findet man Mut, Kraft, Zuversicht und Lebensfreude (wieder) – trotz Kinderwunsch?

Ich habe diese Woche wieder eine ganze Reihe von Coaching-Telefonaten geführt. In einem – gestern – sagte die Frau zu mir „… kennst DU das etwa auch … Du bist doch so eine Stehauffrau?!?“ und man konnte spüren, wie sehr sie darüber erstaunt war, dass auch ich immer wieder mal „besondere Tage“ habe, an denen es eben nicht so einfach flutscht oder leicht ist.

Aber ich habe ein paar Regeln für mich aufgestellt, die ich inzwischen mit totaler Kontinuität und Konsequenz für UNVERHANDELBAR erklärt habe. Ich will Dir heute mal einen Ausschnitt davon zeigen:

🙋‍♀️ 1. Ich diskutiere nicht mehr mit mir selbst, ob ich zu etwas Lust oder Zeit oder was auch immer habe. Ich habe dazu keine Lust mehr, diese inneren Debatten zu führen.

🙋‍♀️ 2. Ich warte nicht darauf, dass ich mich nach etwas fühle… ich tue. Ich frage mich, ob mir etwas wichtig ist. Das fungiert als Trichter und Prüffrage für mich. Wenn die Antwort „ja“ lautet, dann fange ich an. Ich warte nicht darauf, dass ich ausgeschlafen habe, die Sonne scheint oder dieses oder jenes eingetroffen ist. Meine einzige Frage heisst nur noch „ist es Dir wichtig“.

🙋‍♀️ 3. Was ich hier bei 2. geschrieben habe, stimmt so nicht. Denn ich habe noch eine weitere Prüffrage, die tatsächlich genau so wichtig für mich ist. Ich frage mich eigentlich bei Allem (und besonders dann, wenn es schwer ist) noch das Folgende: „Fühlt es sich stimmig für Dich an?“ Ist es im Einklang mit mir, meinen Werten, meinen Zielen, meinem Gefühl?

🙋‍♀️ 4. Ich habe gemerkt, dass es für mich nicht (!) funktioniert auf eine Portion Selbstbewusstsein oder Mut zu warten um dann etwas tun zu können, das eine Bedeutung für mich hat. Ich habe jahrelang gedacht, wenn ich erst einmal mehr Selbstbewusstsein hätte, dann würde ich… …. … oder ich habe gedacht, wenn ich X und Y geschafft habe, dann habe ich auch den Mut für … … …
Diese Koppelung ist (sorry) Schwachsinn in meinen (heutigen) Augen. Selbstbewusstsein und Mut gewinnt man, wenn man losgeht. Man muss anfangen und das verfolgen, was 2. und 3. (siehe oben – also wichtig und stimmig) ist. Ich für mich habe gemerkt, dass ich anfangen muss, wenn es wichtig und stimmig ist… Mut und Selbstbewusstsein, Kraft und Energie und Lebensfreude sind nicht die Bedingung um anzufangen – sie sind das Ergebnis davon.

🙋‍♀️ 5. Ich glaube nicht mehr dem Drama im meinem Kopf (ja, gibt es nämlich). Wenn etwas schwer ist und/oder nicht klappt, dann kommt der Kopf ja gerne mit der ganzen Drohkette an. Dann wird aus einem „ist gerade schwer“ oder „du bist gerade traurig“ nämlich ein „…und wenn das so ist, dann wirst Du einsam und alleine unter einer Brücke sterben“. Diesem Drama, das mein Kopf auf das on top hinzudichtet, was sowieso so ist, wie es ist, will ich nicht mehr folgen. Daher fordere ich von mir selbst immer, das, was ich fühle und vor Allem (!) denke, zu hinterfragen. Ist es wahr – oder ist es Drama? Was ist Drama – was ist wahr?

Gestern sagte mein Kalenderblatt sinngemäß so etwas wie „mach‘ immer das, wovor Du am meisten Angst hast“. Das finde ich total bescheuert. Ja, ich habe diese 1-5 Regeln für mich aufgestellt und habe sie seit Jahren in meinen Alltag integriert, so dass sie ein Automatismus geworden sind.
Aber immer (!) genau das (!) zu tun, wovor ich am meisten Angst (!) habe, halte ich schlicht für gefährlich. Angst ist unsere Freundin; sie will uns warnen. Wenn wir Angst fühlen, dass ist das ein existentielles Gefühl. Das sollte man nicht überrennen – schon gar nicht wegen so einem Leitsatz. Das halte ich für fatal.

Wenn ich Angst habe, und die habe ich durchaus, dann wende ich meine Regeln 1-5 an. Es kann sein, dass es gar nicht um Angst geht.. und „nur“ Mut braucht… dann fein. Dann ist das Drama raus und ich gehe los. Aber echte Angst zu ignorieren, ist schlichtweg blöd und teilweise sogar gefährlich.

Hast Du auch so Regeln, die Dich gut tragen, schützen, stützen und stärken?
Wenn nicht, dann fang‘ bitte an Dir solche zu überlegen. Denn sie helfen Dir dabei, den Fokus zu halten… Dich selbst im Blick zu behalten… und sie helfen Dir voran zu gehen.

Veränderung entsteht durch verändern.
Niemand muss leiden – und schon gar nicht mit dem Gefühl, nie wieder aus diesem Rad aussteigen zu können.

Ja, vielleicht muss man einfach anfangen, wenn die Not zu gross ist. Warte nicht darauf, dass Du genug Mut oder Selbstbewusstsein hast.
Geh‘ los und fange da an, etwas für Dich zu verändern, wo es leicht geht und Du schnelle Ergebnisse siehst. Das wird Dir den Mut geben, weiter zu machen. 🙋‍♀️

Anfangen ist der grösste Schritt.
Wenn Du den genommen hast, wird es leichter.

Und bei mir musst Du nicht einmal alleine losgehen und Deine Veränderung, Deine Regeln suchen. Ich bin da für Dich und gehe mit Dir mit – in Deinem Tempo durch Deine Themen; so, wie es für Dich gut ist.

Dein erster grosser Schritt ist, Kontakt mit mir aufzunehmen oder einen Kurs zu buchen.
Beides ist nicht schlimm… Du denkst nur, dass Du dafür Mut brauchst… in Wahrheit ist es tatsächlich nur eine Entscheidung, die Du zu treffen hast (vergleiche die Regeln 2 und 3 – wichtig? stimmig?).

Und bitte: Keine Angst, ich beisse nicht – im Gegenteil: ich bin sogar super herzlich und verständnisvoll!

Ja, es ist nur eine Entscheidung, ob Du für Dich etwas verändern möchtest.
Ja, es ist nur eine Entscheidung, ob Du es tust – oder nicht.
Ja, es ist nur eine Entscheidung – und nicht einmal eine besonders risikobehaftete. Denn eigentlich kann es nur aufwärts gehen für Dich, oder?

Ich wünsche Dir von Herzen, dass Du gute Regeln für Dich hast, die Dir helfen, gut durch jeden Tag zu kommen!

Ich wünsche Dir von Herzen, dass Du die Entscheidungen treffen kannst, die Dir gut tun. Ich wünsche Dir, dass Du sie treffen kannst und dann siehst, dass Mut und Selbstbewusstsein daraus erwachsen dürfen. Denn wenn Du das tust, was für Dich wichtig und stimmig ist… wenn Du dann nicht mit Dir diskutierst sondern ins Handeln kommst… dann entsteht Veränderung, die Dir gut tun wird.

Und genau das wünsche ich Dir jetzt: Ich wünsche Dir, dass Du die Veränderung, die Dir gut tut, anstossen und verfolgen kannst. Damit es Dir besser geht und Du wieder an Selbstbewusstsein, Kraft, Mut und Freude gewinnen kannst!

🙋‍♀️Take care – pass‘ auf Dich auf!
Alles Liebe!

Kinderwunsch Coaching - Beratung und Unterstützung bei Kindersehnsucht

PS: Hier sind die begleiteten Online Coaching Kurse – spezialisiert auf den Umgang mit dem Kinderwunsch. Immer 1:1 – nur Du und ich, in Deinem Tempo – zu Deinen Themen:

🙋‍♀️Rund um den Umgang mit dem Neid:
www.kinderwunsch-neid.de
🙋‍♀️Das Leben zwischen Wunsch und Wirklichkeit; was tun:
www.kinderwunsch-wunsch-wirklichkeit.de
🙋‍♀️Gedanken im Hamsterrad – ich komm’ gar nicht mehr zur Ruhe:
www.kinderwunsch-hamsterrad.de
🙋‍♀️Der Geschwisterkind-Kinderwunsch – Sehnsucht grössere Familie:
www.kinderwunsch–geschwisterkind.de
🙋‍♀️Die grossen Fragen des Kinderwunsches – Sinn, Aufgabe, Einsamkeit etc:
www.kinderwunsch-fragen.de
🙋‍♀️Lebewohl – lebe wohl! Plan B und Abschied – wie kann ich trotzdem zufrieden leben: www.kinderwunsch–lebewohl.de

Bitte, denke daran: Es ist NUR EINE ENTSCHEIDUNG! 🙋‍♀️
Du musst nicht auf Mut etc. warten – … Mut und Selbstbewusstsein, Kraft und Energie und Lebensfreude sind nicht die Bedingung um anzufangen – sie sind das Ergebnis davon.

Franziska Ferber
Franziska.Ferber@kindersehnsucht.de