WOZU eigentlich? Die W-Fragen des Kinderwunsch (und etwas mehr)

Wie oft kannst Du genau sagen „ich hätte gerne X oder Y“. Den ganzen lieben langen Tag treffen wir Entscheidungen und wählen zwischen den Optionen. Lieber Spaghetti Bolognese statt Salat.
Bei diesen doch relativ banalen Fragestellungen triffst Du Deine Wahl und oft genug recht zügig. Bei Eiswind, Regen und Sturm hast Du eben mehr Lust auf etwas Wärmendes – also fliegt der Salat raus (oder wird maximal zur Beilage 🙂 ) und Du entscheidest Dich für das, was Du in dem Moment brauchst.

Worauf ich hinaus will?
Beim Beispiel Essen wird es klar: Du triffst eine Entscheidung, weil Du Dir etwas davon versprichst. Wärme und Stärkung bspw. durch ein warmes Gericht.

So weit so gut.
Ich persönlich beobachte aber, dass wir viel zu selten in diese innere Analyse gehen, WESHALB wir etwas wollen. Wir fragen uns viel zu wenig, WOZU etwas, das wir wollen, dienen soll. Was es uns bringen soll.

Gleichermaßen lohnt es sich aber sehr! Denn wenn Du für Dich sehr klar hast, was etwas, das Du haben willst, für Dich erfüllen soll, dann bist Du viel freier in der Lösungsfindung, WIE Du es bekommen kannst.

Ja, ja.. ich weiss… sehr ambitionierte Worte, wo Du und ich doch wissen, dass wir gemeinsam eigentlich über Deinen Kinderwunsch und damit die Sehnsucht nach einer Schwangerschaft / einem Kind / dem Mutter werden und sein sprechen.

Als ob ein Kind einen Zweck erfüllen müsste. Als ob Du Dir ein Kind wünschen würdest aus rein egoistischen Gründen… weil es etwas für Dich leisten soll.
Nun, das stelle ich per se in Frage… denn der Wert eines Kindes steht für sich; und ebenso die Sehnsucht danach!
Und ja, das ist mir ganz wichtig: Niemand muss sich dafür erklären, dass er sich ein Kind wünscht. Es steht für sich und ist das Normalste der Welt.

Und dennoch… wenn Du leidest, weil sich Deine Sehnsucht noch nicht erfüllt hat, dann geht es Dir schlecht. Und dann kann es schon hilfreich sein, zu hinterfragen, was denn dahinter steht. Oft genug auch übrigens auf einer untergeordneten Ebene.
Ich persönlich wünschte mir ein Kind, Mutter zu sein, eine Familie zu haben aus ganzem Herzen; zutiefst! Und… wenn ich ehrlich bin, dann dachte ich auch, dass ich, wenn ich endlich schwanger wäre, nicht mehr diesem unfassbar fordernden Job nachgehen müsste sondern eine Pause davon haben dürfte. Ja, gaaaaaaaanz andere Ebene. Aber gleichermassen legitim und (!) eine Erkenntnis, mit der man selbstbestimmt und entkoppelt vom Kinderwunsch etwas anfangen kann! Auch nicht „total easy“ – eh klar. Aber ein Wegweiser.
Den Job bspw. konnte ich auch ohne Schwangerschaft wechseln… und es hat mir gut getan! Sehr gut sogar; auch wenn ich am Ende, wie Du weisst, ja dennoch kinderlos geblieben bin. Aber es hat mir saumässig gut getan, dem nachzugehen, was für mich wichtig war! Es war eine Chance für Aktion statt Warterei und das hat gut zu mir als Typ gepasst.

Also… das sind in beide Richtungen grosse Beispiele… die Kantinengerichtsauswahl ist in ihrer Banalität kaum zu übertrumpfen. Der Jobwechsel sicherlich Nichts für „so mal nebenbei“. Also ja – ein banales und ein komplexes Beispiel.

Das Leben spielt wohl eher in der Mitte zwischen diesen Extremen.

Wie heisst es so schön: Wer ein WOZU hat, erträgt jedes WIE.
Nun ja, das finde ich auch ein bißchen überdimensioniert. Aber der Sinn dahinter passt schon… denn wenn Du verstehst, was hinter Deinen Wünschen steckt, wirst Du handlungsfähig und kannst Dich auf die Suche machen, wie Du das, was eben dahinter steckt (Dein Wozu), anderweitig und vielleicht auch „nur“ skaliert, für Dich möglich machen kannst.

Was wünschst Du Dir also (neben einem Kind: eh klar!)?
Mehr Kraft?
Mehr Lebensfreude?
Mehr Leichtigkeit?
Eine Pause im Kopf und dem Gedankenkarussell?
Einen Plan B? Oder überhaupt mal einen Plan?
Weniger Neid?

WOZU wünschst Du Dir das?
WAS würde es für Dich bedeuten?
WESHALB wär es wichtig für Dich, es zu bekommen?
WIE würde es sich auswirken für Dich?

Wenn es das ist, was Du Dir wünschst und Du zudem verstehst, WESHALB es für Dich wichtig ist, dann geht es „nur“ noch darum, es möglich zu machen! Es umzusetzen.
Und weil ich eine super-bodenständige, umsetzungsstarke Frau bin und wenig davon halte, nur grosse Reden zu schwingen, durch die sich nichts ändert… aber gleichzeitig weiss, wie gut es ist, etwas anzupacken… nun, weil ich eben so ein Typ Mensch bin, bin ich losgezogen und habe versucht zu verstehen, wie das möglich werden kann TROTZ DER TIEFEN SEHNSUCHT NACH EINEM KIND, die sich ja nicht erfüllte.

Ja, ich habe mich auf den Weg gemacht. Wichtig war und ist mir immer, dass es total umsetzbar und praxistauglich ist. Ein „entspann‘ Dich mal“ hilft einfach nicht – wenn einem niemand sagen kann, wie man das anstellen soll.

Im Kopf ist es klar. Aber wie soll man es umsetzen?
Also habe ich mich auf die Suche nach den Tipps und Inspirationen gemacht, die den Kopf zufriedenstellen UND wo das HERZ mitgehen und hinterherkommen kann… und das gepaart mit einer hohen Umsetzungsanleitung. Denn sonst „weisst“ Du im Kopf mehr und hast aber immer noch keine Ahnung, was Du in der Praxis tun könntest.

Also… langer Rede kurze Aussage: Schau‘ Dir, bitte (!), meine begleiteten Online Coaching Kurse an!
Denn jeder dieser Kurse beinhaltet zu einem Themenbereich des Kinderwunsches das Beste, das ich dazu gefunden habe, um voran zu kommen!

Hier sind die verschiedenen (und immer 1:1 von mir begleiteten) ONLINE COACHING KURSE:


Wenn das, was Du bisher versucht hast, nicht das gewünschte Ergebnis gebracht hat, dann darfst Du die Strategie ändern.

Ich finde, Du hast es verdient!

Kinderwunsch Coaching - Beratung und Unterstützung bei Kindersehnsucht

 

PS: Hier sind alle Kurse noch einmal in der Übersicht und entsprechend der Kinderwunsch-Phasen dargestellt – welcher davon passt zu Dir und Deiner momentanen Situation?

Zur Kurs-/Phasenübersicht klick hier, bitte!

 

Franziska Ferber
Franziska.Ferber@kindersehnsucht.de