Kinderwunsch zur Weihnachtszeit – eine „ganz besondere“ Zeit

Uff! THANKSandGIVING ist geschafft. Und so gut! Ich habe heute dem Verein schon mitgeteilt, wie viel ich spenden kann. So cool! Ich freu‘ mich soooo, dass wir zusammen das möglich machen! Möge es ein kleiner Beitrag für die Kinder sein, die sich sonst bspw. kein Fußballtraining oder Museumsbesuch leisten können.

Heute ist nach der ganzen Aufregung aber ein Tag „für mich“. Und genau deshalb habe ich heute begonnen für den Advent zu dekorieren:

Ich weiss nicht, ob Du es kennst… wenn ich dekoriere, vor mich hin puzzele, kreativ bin… da kommen mir viele Gedanken. Und es ist schon einigermassen offensichtlich, dass ich beim „für den Advent dekorieren“ über die Weihnachtszeit nachdenke. 🙂
Ich bin inzwischen mit meinem unerfüllten Kinderwunsch so „in Frieden“, dass ich mich einfach ganz besonders auf diese Zeit freue… auf die Kerzen, auf die Leckereien, auf Zeit mit meinen Patenkindern (die Kleinste ist 14 Monate alt; die Größte gerade in einer – wie sagt man da wohl – „besonderen Teenagerphase“).
Ja, ich freue mich auf die Advents- und Weihnachtszeit. Und auch ganz besonders auf die Kinderaugen, die diesen Glanz vielleicht auch das erste Mal wahrnehmen.

Das war nicht immer so. Im krassen Gegenteil. Während meiner „aktiven Kinderwunschzeit“ war mir die Advents- und Weihnachtszeit FÜRCHTERLICH. Ich hatte das Gefühl, das ich die Einzige bin, die keinen Grund hat, Plätzchen zu backen.. die niemanden hat, für den es sich lohnt, einen Adventskalender zu basteln
(was natürlich ziemlich unfair gegenüber meinem Mann ist – und ja, er hat schon manches Mal einen bekommen!). 

Ich hatte Sorge vor dem Bummeln in der Stadt, weil ich wusste, dass ich die vorfreudigen Kinder nicht würde aushalten können, die mit leuchtenden Augen die Auslagen in den Schaufenstern betrachten und sich fragen, ob sich ihr Wunschzettel ans Christkind erfüllen wird…  und auf die Aussicht, an Weihnachten in der Kirche die Worte „und Euch wurde ein Kind geboren“ zu hören… und „Ihr Kinderlein kommet“ zu singen…
Uff. Horror. Weil ich wusste, dass es mir das Herz zerreissen wird. 

Die Advents- und Weihnachtszeit ist für Kinderwunschfrauen eine Zeit, die fast mit mehr Angst als das ganze Jahr belegt ist.

In 4 Wochen bekommt man gebündelt präsentiert, was man Alles nicht hat – und sich doch so sehr danach sehnt.

Im vergangen Jahr habe ich mit viel Liebe einen kurzen Mini-Kurs für Kinderwunschfrauen geschrieben. Einen Mini-Kurs, der die 4 Wochen Advent nutzt, um mit all‘ dem, was es so schwer macht, etwas besser umgehen zu können und „notfalls“ auch ein Weihnachtsfest „mit Kindern“ emotional zu bewältigen.

Und ich habe entschieden, diesen Mini-Kurs auch in diesem Jahr wieder anzubieten. Denn ich halte es einfach nicht aus, wenn ich denke, dass „da draussen“ meine Damen sind und leiden und sich nicht zu helfen wissen.
Der Kurs ist bewusst auf die 4 Wochen ausgelegt und beinhaltet schnell wirksame, hoch-pragmatische Tipps und Tricks – denn 4 Wochen sind halt auch nur 4 Wochen um sich „zu wappnen“. Jeden Adventssonntag gibt’s eine neue Lektion… Du hast dann die Woche über Zeit, sie zu lesen und die „Feel good – do it yourself – Aufgabe“ zu bearbeiten (keine Sorge; ich weiss, das viel los und die Zeit knapp ist!). Das Ergebnis schreibst Du mir und ich werde Dir Feedback geben – für Dich, angepasst auf Deine Situation und das, von dem ich glaube, dass es Dich weiterbringt.

Also… viel los im Advent. Mag‘ sein.
Aber dem trage ich Rechnung, denn es ist ja ein Mini-Kurs, den ich genau für diese besondere Zeit und ihre Anforderungen geschrieben habe.

Du kannst Dich jetzt anmelden, wenn Du möchtest. Schliesslich ist ja morgen der 1. Advent.
Ich lasse für „Nachzügler“ die Tür aber gerne bis Nikolaus (schon wieder so ein „Kinder-Tag“) offen.

Du willst mal schauen?
Dann gerne hier: 
MINI-KURS „KINDERWUNSCH UND WEIHNACHTSZEIT“ (klick; ist verlinkt)

Ach, noch ein Wort: Ich werde nicht für diesen Kurs trommeln. Vielleicht schreibe ich im Laufe der Woche noch einmal kurz – aber ich glaube, Du weisst schon, ob Dir der MINI-KURS „KINDERWUNSCH UND WEIHNACHTSZEIT“ gut tut oder auch nicht.
Ich werde also nicht drängeln. Wenn Du Lust hast, melde Dich gerne an. Denn das würde für mich bedeuten, dass ich innerlich wissen darf, dass „eine Frau weniger“ so arg zu kämpfen hat.

Denn an Weihnachten schaue ich mich immer in der Kirche um, wenn von „dem Sohn, der Euch geboren wurde“ gepredigt wird oder „Ihr Kinderlein kommet“ die Menschen zum Singen bringt. Ich blicke umher und sehe jedes Jahr auf’s Neue auch versteinerte Gesichter. Ich hoffe und wünsche Dir von Herzen, dass Du nicht dabei sein wirst!

MINI-KURS „KINDERWUNSCH UND WEIHNACHTSZEIT“ (klick; ist verlinkt)

Kinderwunsch Coaching - Beratung und Unterstützung bei Kindersehnsucht

PS: Endlich darf ich backen… gleich geht’s los! Endlich! Heute werden es jedoch „nur“ Butterplätzchen und „Schoko-Crossies“. Nächste Woche dann „Heidesand“ und Kokosmakronen. Denn die Vanillekipferl werden bei mir nichts, obwohl ich wirklich gerne mag!
Hat jemand Tipps für ein super einfaches aber Hammer gutes Rezept? Dann her damit. Bitte. Mein Mann wird Dich auf Ewig in Ehren halten!

Franziska Ferber
Franziska.Ferber@kindersehnsucht.de