Du willst nicht mehr so traurig sein?

Tu‘ das, was möglich ist und Du wirst es weit bringen!
Ja, das glaube ich!
Ich glaube, dass wir selbst einen (neuen) Weg einschlagen müssen und es wagen müssen. Wir warten so viel, überlegen so viel, nehmen uns so viel vor – ohne in die Umsetzung zu kommen. Manches Mal warten wir auch auf ein Zeichen, dass es der richtige Weg ist.

Denken.
Warten.
Wieder denken.
Wieder überlegen.
Wieder warten.

Nach all‘ meiner Erfahrung funktioniert das nicht. Denn ja, natürlich ist das Denken eine gute Idee. Aber: Wir müssen – auch ohne Zeichen – losgehen und die ersten Schritte unseres (neuen) Weges gehen, wenn wir etwas erreichen wollen.

Denken ist gut.
Umsetzung ist besser.

Wir müssen uns festlegen, entscheiden und dann mutig vorwärts gehen. Und erst, wenn wir die ersten Schritte des (neuen) Weges gegangen sind, öffnen sich Türen, wird es leichter, bekommen wir (unverhoffte) Unterstützung und Anschub.

Warum ist das so?
Nun, ich glaube, wir müssen uns selbst und dem Universum/dem Schicksal/dem lieben Gott zeigen, dass wir eben nicht nur denken sondern es ernst meinen.
Ja, das ist meine Sichtweise darauf.
Ja, ich glaube daran, dass wir selbst aktiv werden müssen, damit sich Türen öffnen.

Ob Du nun ans Schicksal/das Universum oder auch den lieben Gott glaubst oder auch nicht… entscheide Dich dafür, wo Du hinkommen möchtest (und bitte: am Besten sind ZIEL-GEFÜHLE statt allzu eng gesteckten konkreten Zielen!) und dann gehe mutig voran. Im Vertrauen darauf, dass aus der Bewegung neue Kraft entsteht und sich Türen öffnen werden.

Wir Menschen sind für Aktion gemacht.
Reine Reaktion ist nicht das, was uns zufrieden macht.
Nein, ich glaube, wir sind dafür gemacht, „die Dinge“ in die Hand zu nehmen und loszugehen. Mutig loszugehen und anzupacken.

Gestern bekam ich eine Abschluss-Mail von einer Frau, die ich in verschiedenen Kursen auf eben diesem Weg nach vorne und ihrem Entschluss „ich will nicht mehr so traurig sein. Ich will nicht mehr so leiden müssen!“ begleitet habe.
Sie hat mir erlaubt, Dir ihren Text zu schicken:

***

„Liebe Franziska!

Danke für dein Feedback zur letzten Lektion, für die vorformulierten Fragesätze! Es fällt mir in der Tat immer sehr schwer neutral und wertfreie Worte zu finden, weil das Thema einfach so hoch emotional für mich ist. So oft fällt mir nichts gutes fürs Rückfragen ein und jetzt habe ich dank dir etwas in der Hand 🙂
Es tut schon so gut zu wissen, dass man mit dem Thema Selbstwert/Selbstanerkennung als kinderlose Frau nicht allein hadert.

Ja und nun bin ich durch mit den großen Kinderwunschfragen (www.kinderwunsch-fragen.de). Zwei Jahre hast du mich nun begleitet, davor habe ich zwei Jahre sehr gelitten seit unserer Diagnose. Vier Jahre „aktive“ Kinderwunschzeit. Wahnsinn wie die Zeit vergangen ist. Und Wahnsinn, wie sehr du mir geholfen hast!!!
Ich habe mir zum Abschluss nochmal alle Lektionen und  meine Ausarbeitungen und deine Antworten durchgelesen/durchgearbeitet und jetzt quasi die Hausaufgabe 2 so richtig durchgeführt und mir nochmal eine Übersicht gebastelt. Und gerade, wenn ich meine Worte zur Einführung lese, bin ich echt beeindruckt, welchen riesen Fortschritt ich gemacht habe.
Der Umgang mit meinem Mann ist wieder liebevoll und wertschätzend. Die langen Zeiten im schwarzen Loch sind vorbei. Ich bin weit weg vom Abgrund. Ich laufe dem Licht entgegen. Da ist wieder Lust am Leben, da sind wieder Wünsche und Träume, wenn ich an unsere/meine Zukunft denke 🙂

Klar, ich muss dran bleiben. Ganz uneingeschränkt mitfreuen mit Schwangeren/Familien kann ich mich noch nicht immer, aber immer öfter. Ganz zufrieden mit mir selbst und mit mir im Reinen bin ich auch noch nicht, aber immer öfter. Mein Fokus ist ein anderer geworden. Ich kann das, was ich habe wieder schätzen und ich weiß, wo ich hinschauen muss.
Die Themen an denen ich besonders dran bleiben muss, sind der Umgang mit Eltern-Freunden, das Hinterfragen von Aussagen anderer, das Hinterfragen meiner eigenen Reaktionen und das Stärken meines Selbstwertgefühls.
Das Handwerkszeug dafür hast du mir mitgegeben. Und das Schöne ist, dass ich weiß, dass du da bist, sollte ich doch wieder nicht mehr alleine klar kommen.

Ich bin dir von Herzen dankbar für deine Hilfe; deine aufmunternden Worte; deine Strategien für mich/für meine besonders schweren Themen, die es mir nun leichter machen! Danke auch für die Zeit, die du mir gegeben hast, dass ich die Kurse immer wieder verlängern konnte!

Ich wünsche anderen Kinderwunschfrauen, dass sie dich finden so wie ich. Jedem mit dem ich über unseren unerfüllten Kinderwunsch spreche, erzähle ich von meinem Coaching bei dir und wie sehr mir das geholfen hat und hilft.

Ich wünsche DIR von Herzen alles, alles Gute! Weiterhin so viel positive Energie und Liebe mit der du die Welt besser machst, mit der du anderen hilfst, einen Unterschied machst und so viel Sinn gibst!

Ich drücke dich virtuell gaaanz gaaanz fest!
Alles Liebe!“

***

Ich teile das, um Dir Hoffnung zu schenken – Hoffnung darauf, dass Du ein erfülltes, starkes und Dich zufrieden machendes Leben führen kannst.

Ich teile diesen wunderbaren Text dieser Dame, weil sie so verdammt viel erreicht hat – WEIL sie sich entschieden hat, nicht mehr länger so dermassen leiden zu „wollen“ und statt dessen den Mut gefunden hat, (ja, mit meiner Begleitung) loszugehen.

Sie ist losgegangen – mutig und dennoch voller Unsicherheit. Ich erinnere mich gut an die Anfangszeit mit ihr in den Kursen.

Ja, sie war unsicher… sie war ziemlich traurig und fühlte sich orientierungslos. Das Einzige, was sie sicher wusste war, dass es so nicht weitergehen kann, wie bisher – weil der Preis, den Sie zu zahlen hatte, viel zu hoch war.

Am Anfang steht eine Entscheidung.
Eine Entscheidung dafür, etwas zu verändern.
Dann beginnt das mutige Losgehen – auch ins Ungewisse.

Wenn man weiss, was man nicht mehr will, ist das schon gut. 
Sie wollte nicht mehr diese unfassbare Traurigkeit haben – und wusste aber auch nicht so richtig, was sie statt dessen will. Aber Stück für Stück haben wir das definiert und das Ergebnis – siehe ihren wunderbaren Text dazu – spricht Bände. Sie hat es geschafft.
sie ist mutig losgegangen und hat sich aufgemacht.
Und sie hat sehr, sehr viel erreicht und strahlt heute förmlich durch ihre Hausaufgabe, Texte und diese Nachricht.

Ich bin dankbar dafür zu sehen, was möglich ist – immer wieder auf’s Neue. 

Wenn Du weisst, was Du nicht mehr willst – aber noch nicht weisst, WIE Du es schaffen kannst, loszugehen… dann ist mein begleiteter Kurs (wie sie auch die Dame absolviert hat) ein richtig guter Start. Denn hier schauen wir auf all‘ das, was Dein Leben ausmacht und suchen gemeinsam DEINEN WEG.
Damit Du gut leben kannst – trotz Allem.

Bis 10. Februar gibt es „KINDERWUNSCH 2020 – GUT LEBEN ZWISCHEN WUNSCH UND WIRKLICHKEIT“ noch!
Du findest diesen stark machenden, wunderbaren Kurs hier:

–> www.kinderwunsch-wunsch-wirklichkeit.de

Alles, alles Liebe – und viel Mut für’s losgehen! Mach‘ Dich auf!

Kinderwunsch Coaching - Beratung und Unterstützung bei Kindersehnsucht
Franziska Ferber
Franziska.Ferber@kindersehnsucht.de