Ich habe eine (Kinderwunsch-) Mission! Und was mich dabei schon auch etwas aufregt.

Ich habe 2014 begonnen, als Kinderwunsch Coach zu arbeiten. Ich habe damals eine gutbezahlte Festanstellung aufgegeben… weil ich in den Jahren zuvor gesehen habe, dass wir unfassbar viele Menschen (immerhin jedes 7. Paar in Deutschland.. jedes SIEBTE (!!!!!!!!) Paar) in unserem Land in einer der womöglich schwersten Phasen ihres Lebens – der „Kinderwunschzeit“ – einfach still und leise ihrem Schicksal und tiefen Leid überlassen und dann auch noch so tun, als würde uns das als Gesellschaft nichts angehen… abseits davon, dass die Kinderlosen ordentlich „Strafbeiträge“ für die Sozialversicherungen entrichten „dürfen“. 

Wenn Du mich schon eine Weile kennst, weisst Du, dass ich eine Frau der Tat bin… ich mag‘ es nicht, Mißstände zu beklagen ohne daraus etwas abzuleiten, was zu tun ist. Und es dann auch zu tun. Alfred Herrhausen (ein Manager der Deutschen Bank, der 1989 von der RAF mit einem Bombenattentat ermordet wurde) hat meine tiefste innere Überzeugung einmal so auf den Punkt gebracht:

Wir müssen das, was wir denken, sagen. 
Wir müssen das, was wir sagen, tun. 
Wir müssen das, was wir tun, dann auch sein. 

Das ist mein Grundsatz; meine Denke und die Basis meines Wesenskernes.Und genau aus dieser Überzeugung heraus habe ich mich mit 2014 mit ‚Kindersehnsucht‘ selbstständig gemacht – obwohl mir damals wahrlich nicht nur ‚freudevolle Unterstützung‘ zugesagt sondern auch sehr viele Warnungen vor dem Risiken der Solo-Selbstständigkeit („…und dann auch noch in einem tabubehafteten Nischenthema??!?!?!„) zuteil wurden. Aber wie gesagt: Ich ertrage es nicht, wenn für erkannte Mißstände keine Lösungen gefunden werden. 

Und so bin ich gestartet – mit der Vision, genau das Unterstützungsangebot zu kreieren, das ich damals so sehr gebraucht hätte und nicht finden konnte.

Aber meine Vision ist auch eine ganz konkrete Mission: Ich ertrage es nicht, dass es so unendlich viele, wunderbare, tolle, starke, interessante, inspirierende Frauen gibt, die eigentlich jeden Grund hätten, sehr stolz und zufrieden mit sich zu sein… und die, weil der tiefe Kinderwunsch sich nicht erfüllt, Stück für Stück beginnen an sich selbst zu zweifeln, sich abwerten und sich weniger Wert fühlen als diejenigen, die Kinder bekommen.

Ich halte es nicht aus, wenn Frauen nicht in ihrer Stärke für das einstehen können, was ihnen wichtig ist. Wir Frauen sind so stark, so wundervoll, so voller Stärken und dann vereinsamen wir und werden still, weil wir solche Angst haben… so viel Angst vor einem Leben, das in anderen Bahnen verläuft, als es „normal“ zu sein scheint. Wir zweifeln an uns selbst, weil wir anders sind und das scheinbar „Normalste“ der Welt nicht hinbekommen: ein Kind zu bekommen; Mutter zu werden.

Oft leidet zuerst das Selbstbewusstsein, dann das grundlegende Zutrauen in sich selbst und schliesslich sind wir dann auf einmal nicht einmal mehr in der Lage den für einen selbst richtigen Weg zu erkennen und ihm zu folgen. 
Aus einer starken, interessanten, inspierenden Frau mit all‘ ihren Eigenheiten, Besonderheiten und Wesenszügen wird oft durch den Kinderwunsch ein Mensch, der zutiefst an sich zweifelt und damit Kraft und Wirksamkeit verliert. Und ja, ich bin eine dieser Frauen. 

Ist das nicht schade?! Braucht unsere Welt nicht gerade die Frauen, ihre Sicht – ihre Kraft – ihre Stimme? Ich finde schon. (Ach, es gibt so viel dazu zu sagen… so, so viel!)
Ich will nicht, dass „meine Frauen“ sich klein, mangelhaft, unzulänglich fühlen. Ich möchte diese Kräfte wieder freisetzen! Wir können nicht auf diese verzichten – in keiner Weise.

Es ist nicht okay, dass wir als Gesellschaft es zulassen, dass bis zu 3 Millionen Frauen in der Blüte ihres Lebens so traurig sind, dass ihnen kaum etwas anderes übrig bleibt, als sich zurückzuziehen.

Und genau deshalb arbeite ich seit 2014 quasi ohne Urlaub und dafür mit unglaublich viel Liebe und Einsatz für das, was ich mir vorgenommen habe. Und ich kann sagen: Es ist nicht immer leicht, soloselbstständig zu sein. Klar, es hat viele Vorteile (selbstbestimmt; woohoohowo!). Aber es hat auch Nachteile, echte Nachteile… solche, die wenig Romantik in der Analyse zulassen.Denn wenn Du soloselbstständig bist, musst Du Dich mit Fragen, Dingen und Aspekten auseinandersetzen, die einfach nur nerven oder einem auch Angst machen können. Oder Du musst auf Fragen Antworten finden, obwohl sie Dich von Deiner Mission abhalten und schlichtweg Zeit kosten, die man so, so viel besser einsetzen könnte. Hilft aber Alles nix… wer selbstständig ist, muss das tun. Ob er will oder nicht.
Mein „Highlight“ der letzten beiden Wochen: Die „Corona-Mehrwertsteuersenkung“ zwischen dem 01.07. und 31.12.2020. Im ersten Moment dachte ich: Wunderbar; setzen wir eben alles auf 16% und fertig. Geht in meinem Fall mit einem halben Tag „administrativer Arbeit“ und fertig. Haste gedacht. War dann aber nicht so. Die Steuerberaterin und die Anweisungen der Finanzverwaltung des Bundesfinanzministeriums haben es mir klar gemacht – die Details erspare ich Dir und erzähle Dir nur die Fakten:

1) Alle meine Online Kurse und Programme stehen grundsätzlich immer für ein Jahr zur Verfügung. Ich mache das, weil ich keinen zusätzlichen Druck aufbauen und genug Zeit einräumen möchte, damit man in Ruhe und „ordentlich“ an seinen Themen arbeiten und voran kommen kann. Also… ein Jahr Zeit – immer. Das heisst bspw., dass bei einer Buchung am 01.07.20 das Ende des „Leistungszeitraumes“ (und das ist der entscheidende Faktor für die Bestimmung der festzusetzenden Mehrwertsteuerhöhe) auf jeden Fall in 2021 ist. Daher ist es nix mit dem niedrigeren „Corona-Steuersatz“, wenn es handhabbar bleiben soll. Heisst: Für alle meine Kurse und Programme „darf“ ich weiterhin 19% für den Staat „einsammeln“ und an ihn 1:1 abgeben.

2) Aber… für meine Telefon- und Video-Coachings aber auch die persönlichen Termine in München kann ich die Mehrwertsteuer absenken – yeay! Das heisst: Für Coaching-Termine, die zwischen dem 01.07. und 31.12. diesen Jahres stattfinden, sammele ich nur noch 16% für unseren Steuerzahlergeldbeutel ein! Das bedeutet eine Ersparnis von – immerhin – knapp 5€ bzw. 7,50€ pro Sitzung. Und diese gebe ich an Dich weiter. Selbstverständlich.

Um noch mal auf Herrn Herrhausen zurückzukommen: Ich glaube, wenn man eine solche Mission hat wie ich sie habe und die mich jeden Tag antreibt, dann ist Integrität, Anstand, Vertauen und Fairness absolut grundlegend. Für mich war daher immer klar, dass ich die „Corona-Mehrwertsteuersenkung“ wo immer möglich weitergeben werde. Ich finde, das gehört sich so. 

Ich finde, es gebührt der Anstand und auch mein Anspruch an mich selbst, hier a) korrekt, b) sich selbst und den eigenen Werten konsequent treu zu bleiben und deshalb b) zutiefst ehrlich und transparent – auch nach „Außen“ zu handeln und zu kommunizieren.

Jede von uns hat Werte. Wenn wir sie „verraten“ müssen, wird es innerlich „eng“. Ich glaube, wir Frauen müssen, dürfen, sollen authentisch sein und auch so leben dürfen. Und das meine ich in jeder Hinsicht – auch und gerade beim Umgang mit dem „Nicht Ereignis“ beim Kinderwunsch.

Es ist an der Zeit, dass wir trotz des Leides für das, was einem selbst wichtig ist, einstehen udn authentisch damit umgehen können. Von Schönreden, Kleinreden oder Selbstmanipulation habe ich nämlich noch nie viel gehalten – statt dessen setze ich darauf, die eigenen Stärken, Werte, Wesenszüge und Fähigkeiten für sich und andere Menschen einzusetzen.

Yes, ich habe eine Mission!
Und ich wünsche Dir von Herzen, dass auch Du eine hast oder für Dich finden kannst. Denn sie befreit Dich aus all‘ den inneren Zweifeln und verleiht Dir Kraft, Sinn und Aufgabe aber auch das Gefühl von Sicherheit und Zugehörigkeit… wie auch immer Dein Leben im Bereich des Kinderwunsches verlaufen wird.

Ganz liebe Grüße zu Dir!

Kinderwunsch Coaching - Beratung und Unterstützung bei Kindersehnsucht

PS: Ich habe ein kleines Bild mit dem Satz von Herrhausen entwickelt… für den Fall, dass Du das für Dich im Blick behalten möchtest, screenshotte es doch einfach… und nutze als bspw. als Handysperrbildschirm!  Dann hast Du es _x_ Mal am Tag im Blick, dass Du treu für Dich und das, was für Dich wichtig ist, einstehen möchtest.

PS: Infos dazu, wie ich Dich auf Deinem Weg begleiten und unterstützen kann, findest Du hier – jeweils verlinkt:

Kurse und Programme (klick)

Telefon-/Video-Coaching (klick)

Franziska Ferber
Franziska.Ferber@kindersehnsucht.de