Wunsch? Kind!

Coaching und psychologische Begleitung – spezialisiert auf den Kinderwunsch, den Abschied und die Angst vor einem ungewollt kinderlosen Leben

Der (unerfüllte) Kinderwunsch ist ein furchtbares „Nicht-Ereignis“. Die Angst, nie Mutter zu werden, erschüttert zutiefst. Kaum jemand versteht, was man in dieser Zeit Alles durch- und erleben muss.
Wir nennen es zwar „Kinderwunsch“ – dabei ist es eine große, unerfüllte Sehnsucht… die Kindersehnsucht.
Ich war selbst jahrelang in der Kinderwunschklinik und konnte – trotz größter seelischer Not – keine passende psychologische Unterstützung finden. Einsamkeit, Trauer und Verzweiflung begleiteten mich über Jahre. Wie ich damit umgehen sollte, wusste ich nicht.

franziska-ferber_ARD

Nachdem wir kinderlos geblieben sind, habe ich mich 2014 als Kinderwunsch Coach selbstständig gemacht. Es gab‘ damals niemand, der Coaching und Kinderwunsch miteinander verbunden hat. Es gab wohl Berater und natürlich auch Therapeuten. Coaching ist jedoch etwas Anderes als Beratung oder Therapie. Coaching ist meist auf eine kurze Zeit ausgelegt, lösungsorientiert, nach vorne gerichtet, oft pragmatisch. Coaching strebt danach, den Umgang mit der Situation anders zu gestalten und sich dabei die Fähigkeiten der jeweiligen Person – kurz: ihre Ressourcen – zu Nutze zu machen.

Nicht alle haben damals an meine Idee geglaubt. Coaching. Für den Kinderwunsch.  Ich habe mich dennoch nicht beirren lassen. Coaching war damals noch in den Anfangsschuhen; und wenn es das gab, dann hatte es einen beruflichen Kontext. Ich kannte Coaching daher und habe erlebt, wie unendlich hilfreich es sein kann, sich „selbst in die Waagschale“ werfen zu können.

Als mir klar wurde, wie wichtig es ist, nicht nur „alles für den Kinderwunsch“ zu tun sondern es diese Verpflichtung gibt, auch „alles für sich selbst zu tun“ (eben weil es so schwere Zeiten sind), hat sich für mich das Erleben gedreht. Nach und nach habe ich genau das Coaching Angebot rund um den Kinderwunsch geschaffen, das ich mir damals  gewünscht und so sehr gebraucht habe. Wenn ich das, was ich heute verstanden habe, damals schon gewusst hätte, wäre es unendlich viel leichter für mich gewesen. Das, was mir damals geholfen hätte, gebe ich Ihnen heute weiter. Sie müssen ja nicht die gleichen Um- und Irrwege nehmen wie ich.

Theoretisches „BlaBla“ und schnöde Durchhalteparolen, „Esoterisches“ und „Feinstoffliches“ gibt es bei mir als systemischer Coach und Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF) nicht. Ich arbeite so, dass Sie  wirklich verstehen und v.a. umsetzen können. Mein Ziel ist es, Sie dabei zu unterstützen, aus der Traurigkeit, Ohnmacht und Verzweiflung herauszukommen. Das fühlt sich dann ein bißchen so an, wie wenn sich ein Stau nach einer Vollsperrung auflöst. Ich begleite und unterstütze ich Sie von Herzen gerne! 

Kundenstimmen

Möchten Sie jetzt das Booklet „Die 10 größten Fehler beim Kinderwunsch“  erhalten? Dann klicken Sie hier!

Persönliches Coaching Gespräch

Tag für Tag setze ich mich mit dem (unerfüllten) Kinderwunsch auseinander. In all‘ den Jahren habe ich viel darüber verstanden, was es so schwer macht, wo die Sackgassen sind, in denen man fast zwangsläufig landet und wie man  (wieder) lernen kann, sich selbst zu helfen. Das ist nun wirklich kein „Hexenwerk“ – aber es fordert ein ordentliches Verständnis für die Wirkungszusammenhänge, für Ihre Persönlichkeit und Ihre (Bewältigungs-) Strategie. Auch deshalb bin ich Systemischer Coach – weil ich zutiefst davon überzeugt bin, dass wir uns in unserem eigenen System befinden und dieses in seiner Komplexität verstehen müssen, um uns selbst helfen zu können. Wenn wir uns selbst verstehen, können wir uns selbst – auf ziemlich pragmatische Art und Weise – helfen. Und damit Sie das (auch) können, können Sie mit mir losgehen und daran arbeiten. Dabei erkläre ich die Dinge so, dass sie wirklich verständlich und greifbar aber vor Allem auch sofort von Ihnen umgesetzt werden können. Theoretisches BlaBla gibt es bei mir nicht, denn das bringt Sie nicht voran. Und bitte: Haben Sie keine Sorge; die Klassiker der gruseligen Ratschläge wie „entspann‘ Dich mal“ oder „loslassen, dann wird es schon“ gibt es bei mir garantiert nicht. Niemals!

Coaching für die Hoffnung

Wer nicht schwanger wird oder eine Fehlgeburt erleidet, erlebt Phasen tiefer Verzweiflung. Oft schleicht sich die Frage ein, ob man etwa selbst Schuld daran trägt, denn schließlich klappt es bei Anderen problemlos. Tiefe Fragen zeichnen diese Phase aus – Monat für Monat auf’s Neue. Jedes „nicht schwanger“ erhöht die seelische Fallhöhe. „Denk‘ positiv“ mag in vielen Lebenslagen helfen. Beim Kinderwunsch ist das oft nicht (mehr) möglich. Denn woher soll derjenige, der bereits viele Enttäuschungen erlebt hat, auch den guten Glauben nehmen? Wenn es schwer ist, ist es schwer. Ich finde, das darf man auch so sagen! Gleichwohl glaube ich, dass diese Situation nicht so unerträglich für Sie bleiben muss. „Entspann‘ Dich mal“ hat wirklich noch niemandem geholfen, dessen größter Wunsch ein Kind ist. „Du musst es Dir nur genug wünschen“ impliziert, dass Sie es sich nicht genug herbeigewünscht haben und quasi selbst Schuld daran tragen. Finden Sie das fair? Ich nicht. Als Coach unterstütze ich Sie dabei, Ihren Umgang mit der Situation zu finden. Oftmals reicht ein Coaching-Gespräch aus, damit Sie wieder Klarheit haben und sich gestärkt fühlen können.
Dabei ist es nicht ausschlaggebend, ob es sich um einen ersten Kinderwunsch handelt oder ob Sie sich ein Geschwisterkind wünschen, wie lange Sie schon hoffen und ob Sie in einer Kinderwunschbehandlung sind oder sich dagegen entschieden haben.

girl-side-new
FullSizeRender

Coaching für den Abschied

Wenn man von Herzen gerne Mutter würde, dann ist ein kinderloses Leben keine Option. Wenn dennoch Monate oder Jahre der Enttäuschung und Verzweiflung hinter Ihnen liegen, kommt Stück für Stück die Ahnung, dass man vielleicht trotz Allem kinderlos bleiben wird. Wenn der Wind scharf weht und man das Gefühl hat, die eigenen Träume würden sich von einem Stück für Stück verabschieden, brauchen Sie einen festen Boden unter Ihren Füßen und einen Plan. Wie aber soll ein Leben glücklich verlaufen, wenn es so anders sein wird, als man es sich ersehnt hat? Sie müssen jetzt einen Weg gehen, den Sie sich nicht ausgesucht haben. Angst, Widerstand, Verzweiflung – oft genug sind das die tiefen Gefühle, die diese Phase auszeichnen. Die Hoffnung ist gegangen – das „neue Leben“ jedoch nicht vorstellbar. Um das zu bewältigen, ist es wichtig zu verstehen, was hinter Ihrem Kinderwunsch liegt. Sie werden sich tiefen Fragen stellen und Ihre Antworten finden müssen. Und nein, ein „neues Hobby“ reicht hier nicht. Um LEBEWOHL sagen und Abschied nehmen zu können, braucht das Erlebte einen Platz. Und Sie dürfen für sich eine Vorstellung davon entwickeln, wie Sie – trotz Allem – WOHL LEBEN können. Das ist kein leichter Weg. Aber ein machbarer. Ich bin gerne an Ihrer Seite und leuchte Ihnen den Weg aus. Zu Zweit ist man weniger alleine.

Persönliches Coaching Gespräch

Tag für Tag setze ich mich mit dem (unerfüllten) Kinderwunsch auseinander. In all‘ den Jahren habe ich viel darüber verstanden, was es so schwer macht, wo die Sackgassen sind, in denen man fast zwangsläufig landet und wie man  (wieder) lernen kann, sich selbst zu helfen. Das ist nun wirklich kein „Hexenwerk“ – aber es fordert ein ordentliches Verständnis für die Wirkungszusammenhänge, für Ihre Persönlichkeit und Ihre (Bewältigungs-) Strategie. Auch deshalb bin ich Systemischer Coach – weil ich zutiefst davon überzeugt bin, dass wir uns in unserem eigenen System befinden und dieses in seiner Komplexität verstehen müssen, um uns selbst helfen zu können. Wenn wir uns selbst verstehen, können wir uns selbst – auf ziemlich pragmatische Art und Weise – helfen. Und damit Sie das (auch) können, können Sie mit mir losgehen und daran arbeiten. Dabei erkläre ich die Dinge so, dass sie wirklich verständlich und greifbar aber vor Allem auch sofort von Ihnen umgesetzt werden können. Theoretisches BlaBla gibt es bei mir nicht, denn das bringt Sie nicht voran. Und bitte: Haben Sie keine Sorge; die Klassiker der gruseligen Ratschläge wie „entspann‘ Dich mal“ oder „loslassen, dann wird es schon“ gibt es bei mir garantiert nicht. Niemals!

Coaching für die Hoffnung

girl-side-new

Wer nicht schwanger wird oder eine Fehlgeburt erleidet, erlebt Phasen tiefer Verzweiflung. Oft schleicht sich die Frage ein, ob man etwa selbst Schuld daran trägt, denn schließlich klappt es bei Anderen problemlos. Tiefe Fragen zeichnen diese Phase aus – Monat für Monat auf’s Neue. Jedes „nicht schwanger“ erhöht die seelische Fallhöhe. „Denk‘ positiv“ mag in vielen Lebenslagen helfen. Beim Kinderwunsch ist das oft nicht (mehr) möglich. Denn woher soll derjenige, der bereits viele Enttäuschungen erlebt hat, auch den guten Glauben nehmen? Wenn es schwer ist, ist es schwer. Ich finde, das darf man auch so sagen! Gleichwohl glaube ich, dass diese Situation nicht so unerträglich für Sie bleiben muss. „Entspann‘ Dich mal“ hat wirklich noch niemandem geholfen, dessen größter Wunsch ein Kind ist. „Du musst es Dir nur genug wünschen“ impliziert, dass Sie es sich nicht genug herbeigewünscht haben und quasi selbst Schuld daran tragen. Finden Sie das fair? Ich nicht. Als Coach unterstütze ich Sie dabei, Ihren Umgang mit der Situation zu finden. Oftmals reicht ein Coaching-Gespräch aus, damit Sie wieder Klarheit haben und sich gestärkt fühlen können.
Dabei ist es nicht ausschlaggebend, ob es sich um einen ersten Kinderwunsch handelt oder ob Sie sich ein Geschwisterkind wünschen, wie lange Sie schon hoffen und ob Sie in einer Kinderwunschbehandlung sind oder sich dagegen entschieden haben.

Coaching für den Abschied

FullSizeRender

Wenn man von Herzen gerne Mutter würde, dann ist ein kinderloses Leben keine Option. Wenn dennoch Monate oder Jahre der Enttäuschung und Verzweiflung hinter Ihnen liegen, kommt Stück für Stück die Ahnung, dass man vielleicht trotz Allem kinderlos bleiben wird. Wenn der Wind scharf weht und man das Gefühl hat, die eigenen Träume würden sich von einem Stück für Stück verabschieden, brauchen Sie einen festen Boden unter Ihren Füßen und einen Plan. Wie aber soll ein Leben glücklich verlaufen, wenn es so anders sein wird, als man es sich ersehnt hat? Sie müssen jetzt einen Weg gehen, den Sie sich nicht ausgesucht haben. Angst, Widerstand, Verzweiflung – oft genug sind das die tiefen Gefühle, die diese Phase auszeichnen. Die Hoffnung ist gegangen – das „neue Leben“ jedoch nicht vorstellbar. Um das zu bewältigen, ist es wichtig zu verstehen, was hinter Ihrem Kinderwunsch liegt. Sie werden sich tiefen Fragen stellen und Ihre Antworten finden müssen. Und nein, ein „neues Hobby“ reicht hier nicht. Um LEBEWOHL sagen und Abschied nehmen zu können, braucht das Erlebte einen Platz. Und Sie dürfen für sich eine Vorstellung davon entwickeln, wie Sie – trotz Allem – WOHL LEBEN können. Das ist kein leichter Weg. Aber ein machbarer. Ich bin gerne an Ihrer Seite und leuchte Ihnen den Weg aus. Zu Zweit ist man weniger alleine.

Kundenstimmen

Meine Geschichte

Ungewollt kinderlos – ich fühlte mich wie ein „Alien“

Der Kinderwunsch war eine sehr dunkle Zeit in meinem Leben. Ich wollte ein Kind; ich wollte das Normalste der Welt – Mutter werden. Doch das wurde ich nicht – trotz der Kinderwunschbehandlungen. In dieser Zeit entstand eine Gleichung in meinem Kopf: „Kind = glückliches Leben. Kein Kind = trauriges Leben“. Dazu kommt noch, dass ich mich nach fester Zugehörigkeit sehnte, mich jedoch weder zugehörig noch „dazu passend“ fühlte, wenn ich mich in meinem Umfeld bewegte.

Irgendwann muss sich die Mühe ja einmal lohnen. Gerechtigkeit wird siegen. Wer viel tut, kommt ans Ziel“ waren meine Gedanken während derer mein Körper und meine Seele immer müder wurden.

Ich fühlte mich wie „ein Alien“ und mir dämmerte, dass ich etwas verändern muss. Ich wusste „nur“ nicht, wo ich nach all‘ dem bereits Versuchten noch ansetzen sollte, denn was mir bisher im Leben in schwierigen Situationen geholfen hatte, funktioniert(e) beim Kinderwunsch einfach nicht. Über sehr lange Zeit wusste ich einfach nicht, wie ich aus der Abwärtsspirale zwischen „Nicht-Ereignis Schwangerschaft“ und dem zugehörigen „Kontrollverlust“ herauskomme. Wie ich es dennoch geschafft habe?

Meine Geschichte

Ungewollt kinderlos – ich fühlte mich wie ein „Alien“

Der Kinderwunsch war eine sehr dunkle Zeit in meinem Leben. Ich wollte ein Kind; ich wollte das Normalste der Welt – Mutter werden. Doch das wurde ich nicht – trotz der Kinderwunschbehandlungen. In dieser Zeit entstand eine Gleichung in meinem Kopf: „Kind = glückliches Leben. Kein Kind = trauriges Leben“. Dazu kommt noch, dass ich mich nach fester Zugehörigkeit sehnte, mich jedoch weder zugehörig noch „dazu passend“ fühlte, wenn ich mich in meinem Umfeld bewegte.

Irgendwann muss sich die Mühe ja einmal lohnen. Gerechtigkeit wird siegen. Wer viel tut, kommt ans Ziel“ waren meine Gedanken während derer mein Körper und meine Seele immer müder wurden.

Ich fühlte mich wie „ein Alien“ und mir dämmerte, dass ich etwas verändern muss. Ich wusste „nur“ nicht, wo ich nach all‘ dem bereits Versuchten noch ansetzen sollte, denn was mir bisher im Leben in schwierigen Situationen geholfen hatte, funktioniert(e) beim Kinderwunsch einfach nicht. Über sehr lange Zeit wusste ich einfach nicht, wie ich aus der Abwärtsspirale zwischen „Nicht-Ereignis Schwangerschaft“ und dem zugehörigen „Kontrollverlust“ herauskomme. Wie ich es dennoch geschafft habe?

An welchem Punkt Ihres Kinderwunschweges stehen Sie gerade?